Clover is a little bit like Tinder and a little bit like OKCupid. You can login with your Facebook and then add more information about your appearance and reason for using the app. For example, you can choose from several “intentions” including “looking for dating” or “looking for people to chat with.” Clover uses your location to find you dates in the area, so like most location-based dating apps, it won’t work well if you live in a rural area with a small population. Once you’ve logged in you’re prompted to start a free 7-day trial or sign up for either 3 months or 1 year of service. With a paid membership you can see read receipts on your messages, share photos and videos and get access to advanced filters for your potential matches like income and ethnicity. You can also opt out and just use the free membership if you’d prefer.
Since our last round of testing, the dating app Hinge has gained lots of popularity. Founded in 2012, it's similar to Tinder but emphasizes matching you with people you share Facebook friends with. Once you’re out of Facebook connections, you start seeing potential matches you have fewer friends in common with. You're able to see each user's job, educational background, physical traits and a short biography. Scroll through users and select the ones you'd like to get to know better. If that user likes you back, you're connected via the app's messaging platform.
There remains quite a lot to fill out in your profile, however, including 12 sections to write about yourself (What my partner should know about me, etc.) and a section to select what habits and traits you would like and dislike in a partner, choosing 10 for each from a long list (e.g. “My partner should be gentle and friendly” and “My partner should not see themselves as a permanently pitiable victim.”).
When browsing through matches, you’ll quickly notice that you can only see blurry photos to begin with. Users either have to explicitly give others’ access to their photos or upgrade to premium to see photos made public. You also don’t see names to begin with, just their occupation (e.g. Nurse, Marketing Executive, etc.), though you can take notes or give profiles nicknames to help you differentiate them.
Auf den ersten Blick sieht es fast so aus, als müsse man sich bei keiner der 2016 getesteten Börsen Sorgen machen. Den letzten Platz belegt die Partnervermittlung Zoosk immerhin mit einer Gesamtnote von 3,5. Dennoch: Stiftung Warentest musste insgesamt fünf Mal die Note mangelhaft vergeben. LoveScout24, Neu.de, Finya und Single.de enttäuschen im Datenschutz und Single.de gleich nochmal im Bereich „Kündigung und Profillöschung“. LoveScout24 hat offensichtlich auf die Kritik reagiert und versendet Daten mittlerweile verschlüsselt.
Empfängt man eine Antwort auf die persönliche Frage, kann man entscheiden, ob man die Person als Candidate akzeptiert oder kein Interesse hat. Selbiges gilt natürlich auch für die Nutzer, deren Fragen man selbst beantwortet hat. Konnten die Candidates durch ihre Antwort überzeugen, kann man sich per Chat näher kennenlernen. Alternativ ist es auch möglich, sich an verschiedenen Frage-Spielen mit mehreren Teilnehmern zu beteiligen. Wer ganz mutig ist, entwirft selbst ein solches Spiel um darüber seinen persönlichen ,,Candidate" zu finden.
Persönlichkeitstest: Nach der Registrierung bei einer Singlebörse wartet in der Regel stets ein Persönlichkeitstest auf Sie, der die wichtigsten Bereiche und Gedanken durcharbeitet. Hier ist es wichtig, dass Sie zu 100 % authentisch und ehrlich antworten. Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie eventuell negative oder nicht ganz so gute Eigenschaften verschönern oder runterspielen, wenn sich später herausstellt, dass genau diese Kleinigkeiten eine erfolgreiche Beziehung nicht möglich machen, weil Sie die falschen Kontaktvorschläge erhalten haben. Jedes Detail ist wichtig, daher seien Sie ehrlich zu sich selbst und den Kontakten auf der Singlebörse – umgekehrt erwarten Sie mit Sicherheit die gleiche Ehrlichkeit!
The app is free and works based on your location, so you can use it to find dates while you're traveling. You need a Facebook profile to link to your dating profile, and the apps asks you to outline your intentions and hobbies in its dashboard. That’s also where you select an activity and a time frame and see if any other users are interested in meeting up with you for the date.
Neben einer kurzen Profilbeschreibung lässt sich das eigene Profil, wie bei solchen Apps üblich, mit diversen Fotos bestücken. Auf Wunsch kann man zusätzlich seinen Instagram-Account verlinken. Die App verfolgt im Hintergrund über die Ortungsfunktion, wo man sich gerade befindet. Kreuzen sich irgendwo die Wege mit einer anderen Person welche die App ebenfalls installiert hat, oder befindet man sich zufällig am gleichen Ort, wird man einander in der Timeline der App angezeigt. Außerdem gibt die App auch darüber Auskunft, wo genau und wie oft man sich bereits über den Weg gelaufen ist.
Soll es das etwa schon gewesen sein? Nein, denn dank der App Lingopal Flirta kann auch im Ausland die Person der Begierde in seiner Landessprache angeflirtet werden. Die App, die 5,99 Euro kostet, bietet seinen Nutzern 300 Sätze in gleich 44 verschiedenen Sprachen an. Dabei können nicht nur so gängige Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch genutzt werden, sondern auch so ungewöhnliche wie Afrikaans, Russisch oder Hindu.
Signing up took us about 20 minutes during testing, which is more than twice as long as most of the websites we tested. You answer questions about not only about your appearance, but also about your religious beliefs and career. You then fill out a comprehensive survey regarding what you want in a partner. The questions even go as far to ask whether you want to have kids, which is an important thing to agree on if you're looking for a long-term commitment. You have to pay for a subscription to access most of the features on eharmony, and even though we couldn't read them with a free account, we got nine emails in 24 hours, which was a pretty decent response rate. There is also an eharmony app that's easy to use, making this a great service to try if you want a thorough experience.
Ein weiteres sehr eindeutiges Indiz für einen unseriösen Anbieter ist, wenn einem plötzlich sehr junge und hübsche Frauen anschreiben. Meist handelt es sich dabei um sogenannte Bots, hinter denen natürlich keine echten Frauen stecken sondern ein Programm, welches so ausgelegt ist, den Nutzern ihr Geld aus der Tasche zu ziehen, da bei diesen Portalen das Versenden von Nachrichten überwiegend etwas kostet. Alles in allem sollte man sich daher vorher gründlich informieren, bevor man sich für ein Portal oder mehrere Portale entscheidet. Sehr hilfreich können auch Testberichte sein, die regelmäßig durchgeführt werden und Anbieter in diesem Segment auf Herz und Nieren überprüfen.

Die Kontaktaufnahme über eine Partnerbörse ist immer ein sehr heikles Thema, denn schließlich spricht man oder wir von einer völlig fremden Person angesprochen. Das birgt auch so manche Risiken, denn nur weil es sich um eine seriöse Partnerbörse handelt, muss es sich nicht zwingend um einen seriösen Menschen handeln, der dort ein Profil erstellt. Zwar versuchen seriöse Plattformen alles Mögliche, um etwa mit Algorithmen solche Profile herauszufiltern und zu löschen, das hindert solche Menschen allerdings nicht daran neue zu erstellen. Leider können auch die Algorithmen nicht alle falschen Profile finden, weshalb sie oft erst dann entdeckt werden, wenn sie von Singles gemeldet werden, die unlautere Angebote erhalten. Daher ist es besonders wichtig, dass es eine Möglichkeit gibt, über die Plattform zu kommunizieren oder vorerst private Kontaktdaten die Telefonnummer oder E-Mail auszutauschen. Kommt jemandem etwas verdächtig vor, kann so rechtzeitig der Kontakt abgebrochen werden.

×