die besten flirt app

Romeo bezeichnet sich selbst als das spannendste soziale Netzwerk für Schwule. Zuletzt verzeichnete das Netzwerk über 500.000 Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sowohl die Registrierung als auch die laufende Nutzung von PlanetRomeo erfolgen anonym und kostenlos. Anschließend könnt Ihr ein individuelles Profil erstellen, in dem Ihr Angaben zur eigenen Person macht, sexuelle Vorlieben und kulturelle Interessen angeben, als auch einen frei gestalteten Text hinzufügen könnt. 
Auch bei Badoo könnt Ihr Euch mit Google oder Facebook anmelden. Bei Badoo geht es vor allem um Popularität. Und auch die lässt sich mit einer Finanzspritze natürlich schneller steigern. Die Bezahl-Features der ansonsten kostenlosen Flirt-App sind Profil auf 1 in den Suchergebnissen setzen, Mehr Besuche erhalten, öfter im Volltreffer-Spiel gezeigt werden, Im Volltreffer-Spiel öfter Ja sagen und mehr Chats beginnen – das ist auch schon der komplette Funktionsumfang der App, der einem bei der Partnersuche wichtig ist.
Die App weißt sowohl bei der Abläufen als auch dem Design Ähnlichkeiten zu Tinder auf. Zunächst erstellt Ihr ein Profil mit einigen Bildern, Eurem Namen, Beruf und Alter und einem kurzen Text über Euch sowie wie jung/alt Euer Wunschgeschlecht sein darf. Dann geht Ihr im Umkreis auf die Suche und Wischt auch hier das Profil zur Seite, das Euch gefällt. Gefallt Ihr Euch gegenseitig, kommt ein Match zustande und Ihr könnt miteinander chatten.
Hinter diesem klangvollen Namen verbirgt sich einer der Klassiker unter den Dating-Portalen in Deutschland. Im Prinzip funktioniert es wie OkCupid, jedoch gibt es hier keinen auf Fragen basierenden Matching-Algorithmus. Füllt Euer Profil aus, macht Angaben zu Eurer Person und schon könnt Ihr Euch auf die Suche nach dem passenden Deckel machen. Bei FriendScout24 tummeln sich vor allem deutsche User. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein, denn mein Kollege Stephan versicherte mir, dass sich hier auch einige verrückte Personen tummeln. Aber macht Euch am besten selbst ein Bild!

Insgesamt kann Lovoo ziemlich teuer werden, wenn Ihr eifrig auf Partnersuche seid. Denn ohne Geld zu investieren scheint Lovoo wenig attraktiv. Wer Profilbesucher und Matchvotes aufdecken oder mehr als einen Icebreaker pro Tag verschicken will, muss Geld ausgeben. Allerdings gibt es vermehrt Kritik am Credit-System, da diese oft nicht richtig angerechnet werden. Immerhin ist der VIP-Zugang günstiger als beispielsweise Tinder Plus. Im Google Play Store wird sich zudem oft über die große Anzahl an Fake-Profilen beschwert. 
Zoosk.com ist eines der führenden Dating-Portale mit über 60 Millionen registrierten Singles weltweit. Doch nicht nur die Website erfreut sich großer Beliebtheit, auch die App gehört zu den ersten, die es in den App-Store geschafft haben. Anfangs kann man noch kostenlos Nachrichten versenden. Nach einer gewissen Anzahl von versendeten Nachrichten, muss man jedoch eine Premium-Mitgliedschaft entgeltlich beantragen.

Hinter diesem klangvollen Namen verbirgt sich einer der Klassiker unter den Dating-Portalen in Deutschland. Im Prinzip funktioniert es wie OkCupid, jedoch gibt es hier keinen auf Fragen basierenden Matching-Algorithmus. Füllt Euer Profil aus, macht Angaben zu Eurer Person und schon könnt Ihr Euch auf die Suche nach dem passenden Deckel machen. Bei FriendScout24 tummeln sich vor allem deutsche User. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein, denn mein Kollege Stephan versicherte mir, dass sich hier auch einige verrückte Personen tummeln. Aber macht Euch am besten selbst ein Bild!
Romeo bezeichnet sich selbst als das spannendste soziale Netzwerk für Schwule. Zuletzt verzeichnete das Netzwerk über 500.000 Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sowohl die Registrierung als auch die laufende Nutzung von PlanetRomeo erfolgen anonym und kostenlos. Anschließend könnt Ihr ein individuelles Profil erstellen, in dem Ihr Angaben zur eigenen Person macht, sexuelle Vorlieben und kulturelle Interessen angeben, als auch einen frei gestalteten Text hinzufügen könnt. 

Mit Cookies personalisieren wir Inhalte sowie Anzeigen, binden soziale Medien ein und analysieren Website-Zugriffe. Informationen über Ihre Website-Nutzung geben wir außerdem - anonymisiert - an unsere Partner weiter, die diese möglicherweise mit weiteren Daten zusammenführen, die sie im Rahmen Ihrer Nutzung derer Dienste gesammelt haben. Dies ermöglicht eine an Ihre persönlichen Interessen angepasste Kommunikation und Werbung. Sind Sie mit dem Setzen von Cookies einverstanden?OK


Romeo steht ausschließlich volljährigen schwulen, bi- und transsexuellen Männern zur Verfügung. Doch die Plattform dient nicht nur zur Anbahnung von Sexkontakten, wie es oft propagiert wird, sondern ist ein interaktives Medium und schwules Netzwerk, um freundschaftliche Kontakte zu pflegen oder zu knüpfen sowie mögliche Partner für längerfristige Beziehungen zu finden.
Romeo bezeichnet sich selbst als das spannendste soziale Netzwerk für Schwule. Zuletzt verzeichnete das Netzwerk über 500.000 Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sowohl die Registrierung als auch die laufende Nutzung von PlanetRomeo erfolgen anonym und kostenlos. Anschließend könnt Ihr ein individuelles Profil erstellen, in dem Ihr Angaben zur eigenen Person macht, sexuelle Vorlieben und kulturelle Interessen angeben, als auch einen frei gestalteten Text hinzufügen könnt. 
Die Flirt-App Jaumo kommt schnell zur Sache, falls Ihr auch die Facebook-App installiert habt. Denn dann könnt Ihr Euch mit dem Facebook-Konto anmelden und werdet direkt nach dem Starten der App mit dem ersten Match begrüßt. Den könnt Ihr nach gewohnter Tinder-Manier nach rechts wischen - bei Jaumo heißt das Zappen - um ihn zu akzeptieren. Falls Ihr auch dem Match gefallt, erscheint eine Benachrichtigung und Ihr könnt das andere Mitglied anschreiben.
Romeo bezeichnet sich selbst als das spannendste soziale Netzwerk für Schwule. Zuletzt verzeichnete das Netzwerk über 500.000 Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sowohl die Registrierung als auch die laufende Nutzung von PlanetRomeo erfolgen anonym und kostenlos. Anschließend könnt Ihr ein individuelles Profil erstellen, in dem Ihr Angaben zur eigenen Person macht, sexuelle Vorlieben und kulturelle Interessen angeben, als auch einen frei gestalteten Text hinzufügen könnt. 
×