die besten flirt seiten

Die Suche nach dem idealen Partner hat sich in den letzten Jahrzehnten entscheidend gewandelt. Wer heute nach einem neuen Partner sucht, der wird sich vielleicht auch wie seine Eltern und Großeltern auf die Hilfe seiner Freunde und Familie verlassen, doch in der Regel ist heute mehr Eigeninitiative gefragt. Das Warten auf den Richtigen ist nicht mehr angesagt, stattdessen soll das Internet mit ein wenig Mühe und mit Hilfe der passenden Seiten das nächste Partnerglück bescheren.
Für unsere Flirttipps bedeutet das: Zeigen Sie Ihr vielseitiges Minenspiel. Das präsentiert Sie wach, interessiert, intelligent und aufmerksam. Lächeln Sie viel dabei, achten Sie auf einen positiv gestimmten Ausdruck. Sehen Sie der Dame in die Augen, fixieren Sie sie aber nicht. Heißt, lassen Sie den Blick immer auch einmal kurz durch den Raum schweifen. Das zeigt Sie als gelösten, unaufdringlichen Gesprächspartner.
Die kostenlose Community „Smeet.com“ ist eine Freunde-Plattform und nicht nur speziell etwas für Singles. Innerhalb einer 3D-Welt, hat man die Möglichkeit, sich ein kleines virtuelles Zuhause aufzubauen, viele kleine Browsergames zu spielen oder mit unterschiedlichsten Menschen in diversen witzig animierten Räumen zu flirten. Am Anfang steht zunächst die Erstellung eines eigenen Avatars – eine Figur, mit der man sich durch die Smeet-Welt bewegt. Unser Urteil: Sehr unterhaltsam, jedoch keine reine Singlebörse.
Die komplett kostenlose Singlebörse „Reich-sucht-Reich.net“ ist aufgräumt und absolut auf das Wesentlichste reduziert. Das Kennenlernprinzip von „Reich-sucht-Reich“ ist mit den Kontakt-Inseraten der klassischen Print-Zeitungen vergleichbar. Das Ansehen der Kontaktanzeigen ist kostenlos. Möchte man einem interessanten Inserat eine Nachricht senden, muss man zuvor selbst eine Anzeige aufgeben. Die Anzahl der Kontaktanzeigen ist leider recht überschaubar. Aufgrund der Einfachheit dieser Singlebörse ist jedoch zu hoffen, dass mittelfristig mehr Singles den Weg auf diese Plattform finden.
Wahr! Es gibt immer mehr gratis Singlebörsen, die grundsätzlich ihren Mitgliedern die meisten Funktionen kostenlos zur Verfügung stellen. Wie das geht? Durch die Nutzung von einem virtuellen Zahlungsmittel (meist „Coins“ oder „Credits“ genannt). So können bei vielen (eher neuen) Anbietern kostenlos oder mit Einsatz von wenigen „Credits“ Nachrichten versendet werden. Das führt entsprechend dazu, dass mehr Nutzer länger im Dienst bleiben, mit anderen Mitgliedern flirten und somit die Aktivitätsquote steigern. Das wiederum lockt neue Mitglieder an, weil sich herumspricht, dass auf dieser Plattform viel los ist – und somit schliesst sich der Kreis.
×