partnersuch eonline

Beide Partnerbörsen hatten vor allem Akademiker als Zielgruppe. Rund eine Million Mitglieder hatte der eDarling-Ableger „Prestige Singles“ sind in den eDarling-Dienst übergegangen. Diese und die Singles, die ihr Glück bei „Academic Partner“ versucht haben, müssen sich jetzt auf Elitepartner auf die Suche machen, denn die Vermittlungen haben ihren Service eingestellt.
Auch bei Badoo könnt Ihr Euch mit Google oder Facebook anmelden. Bei Badoo geht es vor allem um Popularität. Und auch die lässt sich mit einer Finanzspritze natürlich schneller steigern. Die Bezahl-Features der ansonsten kostenlosen Flirt-App sind Profil auf 1 in den Suchergebnissen setzen, Mehr Besuche erhalten, öfter im Volltreffer-Spiel gezeigt werden, Im Volltreffer-Spiel öfter Ja sagen und mehr Chats beginnen – das ist auch schon der komplette Funktionsumfang der App, der einem bei der Partnersuche wichtig ist.
Most members do not immediately find a date after they register for dating online. Rather take the time to find out more about some other members before making a decision. Online dating is similar to real life, and it takes time to discover who you are interested in, and whether they share your feelings, before checking whether a connection will work.
Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr. Netzsieger verwendet außerdem Cookies, um den Traffic der Website zu analysieren. Nutzen Sie unsere Seite weiter, willigen Sie ein, dass wir Ihre Daten im Sinne der Datenschutzvereinbarung nutzen dürfen.
Zoosk.com ist eines der führenden Dating-Portale mit über 60 Millionen registrierten Singles weltweit. Doch nicht nur die Website erfreut sich großer Beliebtheit, auch die App gehört zu den ersten, die es in den App-Store geschafft haben. Anfangs kann man noch kostenlos Nachrichten versenden. Nach einer gewissen Anzahl von versendeten Nachrichten, muss man jedoch eine Premium-Mitgliedschaft entgeltlich beantragen.
Die Singlebörse und Chat-Community „lablue.de“ ist zum größten Teil kostenlos nutzbar – sowohl der Chat, die erste Kontaktaufnahme mit dem Wunschpartner, als auch das Antworten auf Nachrichten ist gratis. Einige wenige Funktionen sind nur mit der sogenannten „Club-Mitgliedschaft“ (Kosten: ab 2,00€ / Monat) verfügbar (kostenpflichtig: z.B. Anzeige der letzten Besucher des eigenen Profils). Optisch macht die Plattform mit der doch regen Mitglieder-Aktivität einen eher betagteren Eindruck. Auch die Navigation und Bedienbarkeit einiger Funktionen weist ein paar Stolpersteine auf. Man kann „lablue.de“ zwar nicht auf eine Stufe mit den großen, etablierten (und meist kostenpflichtigen) Singlebörsen in Deutschland stellen, jedoch ist das Qualitätsniveau für einen kostenlosen Dienst noch richtig gut.

Der SSL-Sicherheitsstandard wird zudem von den meisten Anbietern genutzt. Die angebotenen Support-Dienstleistungen fallen jedoch mitunter sehr unterschiedlich aus. Im Praxistest mussten wir zum Beispiel feststellen, dass nur ausgesprochen wenige Singlebörsen eine eigene Hotline anbieten. Der Support wird in vielen Fällen also per E-Mail oder über ein entsprechendes Kontaktformular abgewickelt. Auf den Webseiten der meisten Anbieter sind jedoch zahlreiche Hilfestellungen zu finden, auf welche die Singles bauen können. Mitunter gibt es auch ein Forum, wo sich die Community gegenseitig unterstützen kann.
Es kommt immer darauf an, wer wen sucht. "Akademikerinnen mit Wunsch nach Langfristigkeit und vielleicht auch Familie zieht es fast magisch zu Börsen die 'Niveau' versprechen. Dadurch kommt es dort zu einem höheren Frauenanteil, was natürlich angenehm für Männer ist", so Fischer. Aber auch wer nicht das große Geld investieren kann, muss nicht leer ausgehen: "Es gibt auch wunderbare Gratisbörsen auf denen man gut jemanden kennen lernen kann. Weil viele attraktive Frauen dort jedoch oft massenweise niveaulose Anfragen bekommen, melden sich zarte Gemüter erschreckt wieder ab und suchen ihr Glück in einer angeblich "seriöseren" Umgebung", so Fischer. Vorsichtig sollte man bei Börsen im mittleren Preissegment sein, die sich kaum von anderen unterscheiden, so die Fachfrau. Sie haben sich durch mehrjähriges Bestehen eine stattliche Kartei aufgebaut, verfügen aber kaum über kontaktfähige Mitglieder. Die Versprechen der Werbung sind groß, werden aber nicht eingelöst. "Beliebt sind Plattformen die gratis nutzbar sind, aber für einen Aufpreis beispielsweise eine komfortablere Suche anbieten", erklärt die Single-Expertin.
Wenn einer oder mehrere dieser Faktoren für dich wichtig sind, steht einer Anmeldung und somit deinem ersten Match nichts mehr im Weg! Die Vorteile sind so simpel wie auch genial: Durch die kostenlose Registrierung kann man verschiedene Apps testen und auswählen, welche Funktionen, welches Design und welche User einem am meisten zusagen. Dabei wirst du auf viele Menschen treffen, die du so vielleicht nie kennengelernt hättest. Dadurch, dass Dating-Apps ganz verschiedene Leute auf einer Plattform vereinen, wird das Chatten mit deinem Gegenüber vor allem eins: Spannend! Dein Flirtpartner entspricht nicht deinen Vorstellungen? Ein Match kann genau so schnell wieder aufgelöst werden, wie es entstanden ist.
×