partnersuch eonline

The search for the perfect mate isn't easy, but your smartphone may be able to help. Even a few years ago, Internet dating meant tethering yourself to your computer, but these days, mobile devices and location-sensing apps have turned the world into your playground for dates, hookups and long-term relationships, with even Facebook testing out a dating service of its own for its massive social network. Check out our top dating, hook-up and meet-up apps that will help you find the Right One... or the Right Now. (Image Credit: Bbenard/Shutterstock)
Die Formel für eine glückliche Partnerschaft – wir kennen Sie. Ihre Antworten im wissenschaftlichen Fragebogen sind die Grundlage für die Analyse Ihrer Partnerschafts-Persönlichkeit. Mit dem sogenannten Matching-Verfahren können wir Ihnen dann Menschen vorschlagen, die Sie wunderbar ergänzen. Denn je passender die Partnervorschläge, desto erfolgreicher die Partnersuche. Kontaktanzeigen? Schnee von gestern. Immer mehr Singles nehmen ihr Glück selbst in die Hand und sagen: "Ich parshippe jetzt."

This website Datingrankings.com uses cookies to improve your experience. By Continuing to browse implies that you agree to accept the installation of cookies, So we can give you the best experience possible and tailor services and promotions to your interests, and to enable interactive social platform features including share buttons and content uploading. See our cookie policy for more details.Accept Read More
Suchen Sie sich einen Nickname, der Sie am besten vertreten kann, ohne dass die User in Scharen Ihr Profil wieder verlassen oder gar nicht erst anschauen. Der Klassiker der Namensgebung – Vorname plus Alter. Aber Sie können gerne kreativ sein und sich einen Nickname ausdenken, der etwas über Ihre Person verrät, sprich Charakter oder andere Eigenschaften, Hobbys usw.
Gerade wer Kinder hat, ist sehr gebunden. Solange diese von einem abhängig sind, ist man selber abhängig. Doch sobald die Nachkommenschaft in die Welt hinaus zieht, bekommt man als Elternteil ungewohnte Freiheiten zurück. Man kann reisen, ausgehen, das Leben genießen ohne immer dafür sorgen zu müssen, dass abends eine warme Mahlzeit auf dem Tisch steht. Man ist freier und kann sich der Partnersuche sehr entspannt widmen.

Dank dem digitalen Zeitalter ist es vor allem bei einer Fernbeziehung leichter, Kontakt zu halten. Ihr könnt telefonieren, Sprachnachrichten schicken, chatten, eine altmodische, aber romantische Mail versenden oder ganz modern facetimen. So könnt ihr euch virtuell näher kommen und vielleicht, aber auch gerade durch die Entfernung, ganz neue Seiten an euch entdecken!


Obwohl der Fokus der 100% kostenlosen Singlebörse KWICK! (kwick.de) nicht nur auf Dating ausgelegt ist, können die Mitglieder auch hier die große Liebe oder einfach nur einen schnellen Flirt finden. Über eine schicke Suchfunktion kann per Filter zum Beispiel nur nach „Singles“ gesucht werden. Obwohl die Interaktion (unter anderem Austausch von persönlichen Bildern und Aktivitäten) mit Bekannten und Freunden im Mittelpunkt steht, kann schnell festgestellt werden, dass auch hier hemmungslos geflirtet wird. Erstaunlich: Auch wenn sich KWICK! durch Werbung finanziert, wird das Surf- und Flirtvergnügen nur sehr geringfügig durch Werbeeinblendungen gestört. Klasse!


Online Partnervermittlungen sind in der Öffentlichkeit zum Teil harscher Kritik ausgesetzt. Von Abzocke ist da die Rede und unromantisch ist es ohnehin. Allerdings sprechen die statistischen Zahlen eine andere Sprache. So resultieren aus den im Jahr 2013 geschlossenen deutschen Ehen mindestens 16,4% aus Paaren die sich im Internet kennen gelernt haben. Die Tendenz ist dabei steigend und auch die mögliche „Dunkelziffer“ liegt aufgrund berechtigter Vermutungen deutlich höher. Und auch die qualitative Komponente kann bei Internet-Ehen als deutlich stabiler vermutet werden als bei Beziehungen die im realen Leben begannen. Eine online-Partnervermittlung wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führen. Probieren Sie es aus!
Zwei Tage später, als ich die Fotos dann sehen kann, sortiere ich einige Männer aus: einen Lampendesigner, weil ich ihn unattraktiv finde, einen anderen Mann, weil er bei „Beruf“ hingeschrieben hat: „Ist das denn so wichtig?“, und einen Kraftfahrer wegen seines Jobs. Und ein paar andere Männer auch noch, weil ihre Mails einfach uninteressant sind und sich kein Gespräch daraus ergibt. Zum Beispiel, wenn jemand nur fragt: „Wie war dein Tag?“
Nein, keine Videokassette (für die Jüngeren unter Euch: Die unhandlichen Dinger mit Band, auf denen man früher Filme gespeichert und angeschaut hat), sondern die Volkshochschule. Das klingt erst mal ganz schön spießig, muss es aber gar nicht sein. Ihr könnt Euch dort kreativ austoben, kochen lernen, Sport machen oder – zwei Fliegen mit einer Klappe – Euch für den Job weiterbilden. In fast jeder Stadt gibt es eine VHS und bezahlbar sind die Angebote auch.
Hinter diesem klangvollen Namen verbirgt sich einer der Klassiker unter den Dating-Portalen in Deutschland. Im Prinzip funktioniert es wie OkCupid, jedoch gibt es hier keinen auf Fragen basierenden Matching-Algorithmus. Füllt Euer Profil aus, macht Angaben zu Eurer Person und schon könnt Ihr Euch auf die Suche nach dem passenden Deckel machen. Bei FriendScout24 tummeln sich vor allem deutsche User. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein, denn mein Kollege Stephan versicherte mir, dass sich hier auch einige verrückte Personen tummeln. Aber macht Euch am besten selbst ein Bild!
Wer sich bei seriösen Portalen anmeldet, hat nichts zu befürchten. Hier wird großer Wert auf Datenschutz gelegt, Betrüger kommen Dank moderner Technologie und einem aufmerksamen Service kaum zum Zug und insbesondere hochwertige Partnervermittlungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie die eigenen Bilder immer so lange anonymisieren, bis man selbst bereit ist, sein Gesicht zu zeigen.
Eine weitere Form des Online-Datings ist erst in den vergangenen zwei Jahren populär geworden: Casual-Dating. Hierzu zählen Anbieter wie zum Beispiel Secret.de, C-date, Poppen.de oder auch JOYclub. Gemeinsam haben diese Angebote immer, dass hier nach einem Sexkontakt oder Sexpartner gesucht werden kann. Gute Anbieter dieses Segments zeichnen sich dadurch aus, dass der Anteil der angemeldeten Frauen sehr hoch ist und die Bekämpfung von Fakes und unechten Profilen ernst genommen wird. Der Altersdurchschnitt in diesen Plattformen liegt meist bei knapp 30 – 40 Jahren.

Made in Germany. Die Flirt-App aus Dresden gibt es bereits seit 2011 und macht sich, wie viele andere Apps Ortungsdienste zu Nutze. Der “Live Radar” findet im Handumdrehen flirtwilllige Singles aus Deiner Umgebung. Außerdem werden Dir Aktivitäten/Events im direkten Umkreis angezeigt. Auch Lovoo ist im Prinzip kostenlos, nur wer zusätzliche Funktionen nutzen will muss sich einen “VIP-Zugang“ kaufen. So werden die very important Singles häufiger gezeigt und auffälliger platziert. Der Erwerb von “Credits” ermöglicht ebenfalls einen solchen Sonderstatus, sowie das Versenden von „Küssen“. Diese “Credits” kann sich jeder auch ohne Bezahlung beschaffen, wie bei Bodoo zum Beispiel durch das Werben von Freunden.
Einzig der online Vergleichsdienst www.singleboersen-vergleich.de hat sich die Mühe gemacht, eine empirisch relevante Studie zum Thema der Erfolgsquote bei Partnervermittlungen durchzuführen. Offenbar wurden hier weder Zeit noch Mühe gescheut. Per Telefonbefragung hat der Singlebörsen-Vergleich über 800 deutsche Standesämter befragt, wie viele der in 2013 geschlossenen Ehe aus einer online-Partnervermittlung hervorgegangen waren. Auch wenn mehr als die Hälfte der Aussagen nicht verwertbar waren, blieb nun noch eine statistisch relevante Anzahl an Aussagen zum Ort des Kennenlernens. Insbesondere in den ländlichen Gegenden gab es recht gute Datenmaterial, was durchaus verwertbare Rückschlüsse auf den Erfolg von online Partnervermittlungen zulässt.
Neben einer kurzen Profilbeschreibung lässt sich das eigene Profil, wie bei solchen Apps üblich, mit diversen Fotos bestücken. Auf Wunsch kann man zusätzlich seinen Instagram-Account verlinken. Die App verfolgt im Hintergrund über die Ortungsfunktion, wo man sich gerade befindet. Kreuzen sich irgendwo die Wege mit einer anderen Person welche die App ebenfalls installiert hat, oder befindet man sich zufällig am gleichen Ort, wird man einander in der Timeline der App angezeigt. Außerdem gibt die App auch darüber Auskunft, wo genau und wie oft man sich bereits über den Weg gelaufen ist.
Nein, keine Videokassette (für die Jüngeren unter Euch: Die unhandlichen Dinger mit Band, auf denen man früher Filme gespeichert und angeschaut hat), sondern die Volkshochschule. Das klingt erst mal ganz schön spießig, muss es aber gar nicht sein. Ihr könnt Euch dort kreativ austoben, kochen lernen, Sport machen oder – zwei Fliegen mit einer Klappe – Euch für den Job weiterbilden. In fast jeder Stadt gibt es eine VHS und bezahlbar sind die Angebote auch.

Lovoo ist eine kostenlose iPhone und Android App. Die App versucht, die aktuelle Position des Nutzers mit in die Suche miteinzubeziehen. Aus diesem Grund bietet sich Lovoo besonders für die Benutzung mit Smartphones an. Der Lovoo Live-Radar spürt Flirtwillige in unmittelbarer Nähe auf und ermöglicht eine sofortige Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten. Das versenden der Nachrichten in bei Lovoo kostenlos. Die VIP Mitgliedschaft kann durch einen Gutschein für Lovoo gratis getestet werden.


Dröge: Genau, wir suchen ja nicht einfach eine Kopie von uns selbst, sondern wollen in der Liebe auch neue Erfahrungen machen. Die Algorithmen versuchen, das zu berücksichtigen, indem sie auch Unterschiede einbeziehen, die sich gut ergänzen. Das wären zum Beispiel die klassischen Geschlechterrollen, die häusliche Frau und der karriereorientierte Mann. Wenn wir uns aber wirklich zu Gegensätzen hingezogen fühlen, dann sind das oft verdrängte Anteile in uns selbst, Seiten an uns, die wir bisher noch gar nicht kannten. Das sehen die Algorithmen eigentlich nicht vor.

In puncto Kosten vollzieht Tinder übrigens gerade einen Wandel. Die Grundfunktionen und das abenteuerliche Smartphone-Gewische sind weiterhin kostenlos. Allerdings werden Schritt für Schritt immer mehr Zusatzfunktionen zur Verfügung gestellt, für die man zur Kasse gebeten wird. Die Kosten variieren je nach Betriebssystem und Alter der User, wobei junges Gemüse weniger zahlen muss. Das könnte langfristig dazu führen, dass viele User auf Facebook ihr Geburtsdatum zurücksetzen, damit sie nicht zahlen müssen.
×