partnersuch eonline

Die Single-App Jaumo wurde 2011 von 2 Freunden aus Stuttgart entwickelt. Die Basisfunktionen sind und sollen gratis bleiben, damit wirbt das Entwickler-Team. Die Premium-Mitgliedschaft ist daher um einiges günstiger als bei anderen Dating-Apps. Singles können so viele Nutzer anschreiben, wie sie wollen. Die VIP Mitgliedschaft und der Erwerb von “Coins” helfen für eine bessere Platzierung des Profils. Lesebestätigungen für versendete Nachrichten erhält man ebenfalls. Wer auf solche Spielereien aber verzichten kann, kommt bei Jaumo vollkommen ohne Premium-Mitgliedschaft auf seine Kosten. Die Anmeldung via Facebook ist möglich aber nicht zwingend notwendig. Für das Unternehmen steht Datenschutz nämlich an erster Stelle. Junges Design und vielfältige Suchfunktionen machen die App zu einer angenehmen Alternative im Dating-App Bereich.
Der Experte ermutigt dazu, selbst aktiver zu werden: "Männer mit 50 erhalten so viele Anschreiben wie Frauen unter 30. Geben Sie nicht zu schnell auf, denn Sie müssen einfach viele Kontakte knüpfen, bevor Sie nicht nur jemanden finden, den Sie mögen, sondern auch jemanden, der dann auch Sie mag. Das geschieht nicht mit einem, zwei oder drei Treffen."

Congstar Teaserbild Digital Ressort, dpa/Ole Spata, O2, dpa/Sebastian Gollnow, dpa/Fredrik von Erichsen, dpa/Daniel Naupold, dpa/Jörg Carstensen, dpa / Julian Stratenschulte, dpa / Patrick Pleul, Screenshot: ZDF "Markus Lanz", dpa, AlexGrue - Fotolia, dpa/Ralf Hirschberger, Econa (4), dpa/Franziska Kraufmann, Sparhandy, allyouneed, Getty Images/michaeljung, dpa/Sebastian Kahnert, FOCUS Online, dpa/Martin Landi, Getty Images/iStockphoto/fizkes, rts, Mondly, Klarmobil, Mobilcom-Debitel, dpa/Tinder, dpa/Jens Kalaene, 1&1, dpa/Google, eightytwenty, Colourbox.de (2)


"Partnersuche mit Erfolg" verspricht Elitepartner.de. Wenn man den „Erfolgsgeschichten“ des Portals glauben darf, dann hält es in vielen Fällen sein Versprechen. Hier werden Geschichten von frisch verliebten Pärchen, Fernbeziehungen, glücklich verheirateten Paaren und frisch gebackenen Eltern erzählt. Kosten: Etwa 210 Euro für drei Monate Premium-Mitgliedschaft (69,90 Euro monatlich). Im Test schneidet der Anbieter im Gesamturteil mit einer guten Note ab. Gründe dafür sind die gut strukturierte, ansprechende Webseite und die vielen Partnervorschläge. Besonders hervorzuheben ist Elitepartner (aufgrund seiner sehr guten Datenverschlüsselung) im Umgang mit Kundendaten.
She even met her current long-term partner on Feeld. “I think it makes our relationship healthier that we started out fully aware of one another's kinks and interests,” Veronica says. “We didn't have to hide those facets of ourselves, and that made it easier—at least for me—to feel good about just getting to know him and figure out that we had a genuine connection.”
Ich persönlich stehe dem ganzen auch etwas skeptisch gegenüber. Dennoch glaube ich, dass die Vermittlungen im Grunde schon versuchen haltende Beziehungen zu vermitteln (vorausgesetzt der User ist auch an einer solchen interressiert). Nach einer Weile werden die Nutzer andernfalls sowieso frustriert die Seite verlassen, entweder zu einer Konkurrenz Seite wechseln oder online dating ganz aufgeben. Ihrer Logik entsprechend würde einer Maler auch nicht ihre Wand streichen, um sie als Kunden für Streicharbeiten an derselbigen zu erhalten.
×