partnersuch eonline

Glaubt man den Aussagen der Partnervermittlungen stehen die Chancen für die große Liebe bei der Suche im Internet sehr gut. Eine Studie aus den USA spricht eine ähnliche Sprache. Forscher der University of Chicago befragten 19000 Ehepaare über ihr Kennenlernen. Rund 35 Prozent aller Befragten hatten sich im Netz kennengelernt. Darüber hinaus gaben die Paare die sich über das Internet kennengelernt hatten eine höhere Zufriedenheit in der Ehe an als solche, die sich offline verliebt hatten. Die Online zustande gekommenen Ehen wurden seltener geschieden. Die Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler im Fachmagzin "PNAS".
Achten Sie auf die Laufzeit der Verträge. Gerade bei Online-Partnervermittlungen können Sie oft zwischen verschiedenen Erstlaufzeiten wählen. Je länger die Laufzeit, desto günstiger der monatliche Beitrag. Bedenken Sie aber: Gefällt Ihnen das Angebot nach ein oder zwei Monaten nicht mehr, sind Sie bei Single-Portalen an die gewählte Laufzeit gebunden und bei Partnervermittlungen werden Sie sich über das Recht zur außerordentlichen Kündigung streiten müssen. Daher: Wählen Sie lieber eine kurze Laufzeit, um zu sehen, ob die Art der Partnersuche und das Portal Ihren Vorstellungen entspricht. Das spart letztlich Geld und Nerven.
Hinge lets you customise your profile to add three key bits of personal information - claiming this will help you find something more real. You can certainly tell more about your potential partners from their profiles, but the catch? It comes with the pressure of coming across as witty, fun and effortlessly debonair. Plus the answers might get a little old - we get it, people hate slow walkers.
Bei Candidate dreht sich alles um den Austausch. Als User kannst du Fragen an die Community stellen, wie zum Beispiel “Lieber Ketchup oder Mayo?”, “Star-Trek oder Star-Wars?”, “In welche Zeit würdest du gerne reisen?” oder “Was ist deine geheime Superkraft?”. Drei solcher Fragen werden anschließend an fünf Mitglieder aus der Community verschickt. Als Fragesteller bewertest du die anonymen Antworten mit Punkten und wählst so dein Herzblatt aus. Erst jetzt siehst du das Profil des Nutzers und kannst mit ihm chatten.

Um erfolgreich bei der Partnersuche im Internet zu sein, ist es wichtig, ein gutes Dating-Portal, mit vielen echten Mitgliedern auszuwählen. Bei einigen Anbietern sind die Erfolgsquoten bekannt, z.B. 38 % bei Parship oder 42 % bei ElitePartner. Zudem muss man sich beim Ausfüllen des eigenen Profils und beim Schreiben von Nachrichten geschickt anstellen, damit man Interesse bei anderen Nutzern weckt.
Das Leben mit Anfang 20 ist eine spannende Sache: Man hat die Schule oder die Ausbildung beendet, steht schon mit einem Bein im Studium, mit dem anderen im Flieger durch die Welt. Während Frauen mit den Jahren die biologische Uhr immer lauter ticken hören und seitens der Familie gerne mal hören "Hast du eigentlich jemanden?", haben es Jungs in diesem Alter deutlich leichter. Denn auch wenn die Gesellschaft sich wandelt haben Männer nach wie vor bis über die 30 hinaus Zeit, kritiklos ihr Dasein zu genießen und sich auf ihre Karriere zu konzentrieren.
Im Freundeskreis nur Paare, in der Bar Menschen, die nur eine Affäre suchen, und das Märchen von der Liebe auf den ersten Blick beim Einkaufen bleibt ein Traum. Setzen Sie doch einfach auf ein weiteres Pferd, das Internet. Denn die Partnersuche mit Parship funktioniert. Und der Erfolg kommt sogar im Minutentakt: Alle 11 Minuten schlagen bei Parship Herzen höher, denn dann verliebt sich wieder ein Single über unsere Plattform (Quelle: Hochrechnung aus Nutzerbefragung 2016, DE). Das ist mehr als nur eine beeindruckende Statistik: Wir bei Parship machen täglich viele Menschen sehr, sehr glücklich – und das ist uns eine echte Herzensangelegenheit.
Inzwischen flirten immer mehr Singles vorwiegend per App und nicht mehr nur über die traditionellen Datingseiten. Dieses Phänomen ist laut unseren Erfahrungen besonders häufig bei Singles unter 30 zu beobachten, die ständig unterwegs sind und daher die Flirt Apps bevorzugt nutzen. Unser Test hat demnach ganz deutlich aufgezeigt, dass die Partnersuche per App für diese Zielgruppe weitaus erfolgsversprechender ist. Schließlich kann so selbst die Mittagspause oder die Bahnfahrt für einen Flirt genutzt werden. Außerdem bevorzugen immer mehr Singles die direkte Kommunikation. Wirklich gute Flirt Apps zeigen ihnen schließlich an, welche anderen Singles gerade online sind und sich in ihrer Nähe befinden. So kann es schnell zu einem vielversprechenden Flirt in Echtzeit kommen, welcher der eigenen Partnersuche natürlich sehr zuträglich ist. Doch die Liste der Flirt App Anbieter ist lang, weshalb wir nachfolgend anhand unserer Erfahrungen gerne aufzeigen wollen, welche Apps die besten sind. An dieser Stelle können wir bereits verraten, dass uns die Apps der folgenden Datingseiten im Praxistest besonders überzeugt haben:

friendseek ist die zentrale Anlaufstelle für die Suche nach Partnern für alle Themen des privaten Lebensbereichs. Egal, ob du passende Freizeitpartner, Sportpartner, Tanzpartner oder Reisepartner suchst, friendseek bringt dich mit Menschen mit gleichen Interessen zusammen und ist somit die ideale Ergänzung zu bestehenden sozialen Netzwerken wie Facebook.
Dröge: Genau, wir suchen ja nicht einfach eine Kopie von uns selbst, sondern wollen in der Liebe auch neue Erfahrungen machen. Die Algorithmen versuchen, das zu berücksichtigen, indem sie auch Unterschiede einbeziehen, die sich gut ergänzen. Das wären zum Beispiel die klassischen Geschlechterrollen, die häusliche Frau und der karriereorientierte Mann. Wenn wir uns aber wirklich zu Gegensätzen hingezogen fühlen, dann sind das oft verdrängte Anteile in uns selbst, Seiten an uns, die wir bisher noch gar nicht kannten. Das sehen die Algorithmen eigentlich nicht vor.
Ein Abzock-Trick ist, dass um einen Rückruf über eine teure 0900-Nummer gebeten wird oder dass versucht wird, an Ihre E-Mail-Adresse zu gelangen, um Sie fortan mit Werbespam zu fluten. Eine seriöse Partnervermittlung beschäftigt Mitarbeiter, die bei der Anmeldung jedes Profil manuell auf ein seriöses Erscheinungsbild prüfen und gegebenenfalls umgehend löschen.
Ja, vor allem der Datenschutz und die Kündigung kann zum Problem werden. "Bei zahlungspflichtigen Börsen sollte man unbedingt die Kündigungsfristen beachten und vom Kleingedruckten mindestens diesen Abschnitt lesen. Zu leicht landet man sonst in der Abofalle und ein Lockangebot verwandelt sich eine einjährige Laufzeit zum regulären Preis", so Fischer. Geben Sie außerdem keine Personendaten bekannt.
Obwohl der Fokus der 100% kostenlosen Singlebörse KWICK! (kwick.de) nicht nur auf Dating ausgelegt ist, können die Mitglieder auch hier die große Liebe oder einfach nur einen schnellen Flirt finden. Über eine schicke Suchfunktion kann per Filter zum Beispiel nur nach „Singles“ gesucht werden. Obwohl die Interaktion (unter anderem Austausch von persönlichen Bildern und Aktivitäten) mit Bekannten und Freunden im Mittelpunkt steht, kann schnell festgestellt werden, dass auch hier hemmungslos geflirtet wird. Erstaunlich: Auch wenn sich KWICK! durch Werbung finanziert, wird das Surf- und Flirtvergnügen nur sehr geringfügig durch Werbeeinblendungen gestört. Klasse!
Die Singlebörse und Chat-Community „lablue.de“ ist zum größten Teil kostenlos nutzbar – sowohl der Chat, die erste Kontaktaufnahme mit dem Wunschpartner, als auch das Antworten auf Nachrichten ist gratis. Einige wenige Funktionen sind nur mit der sogenannten „Club-Mitgliedschaft“ (Kosten: ab 2,00€ / Monat) verfügbar (kostenpflichtig: z.B. Anzeige der letzten Besucher des eigenen Profils). Optisch macht die Plattform mit der doch regen Mitglieder-Aktivität einen eher betagteren Eindruck. Auch die Navigation und Bedienbarkeit einiger Funktionen weist ein paar Stolpersteine auf. Man kann „lablue.de“ zwar nicht auf eine Stufe mit den großen, etablierten (und meist kostenpflichtigen) Singlebörsen in Deutschland stellen, jedoch ist das Qualitätsniveau für einen kostenlosen Dienst noch richtig gut.
Dröge: Warum kann es nicht um beides gehen? Das Schöne an der Anonymität des Netzes ist, dass man auch mal einen One-Night-Stand haben kann, ohne gleich als Schlampe oder Casanova abgestempelt zu werden. Davon muss ja niemand wissen. Gerade für Frauen, die in ihrem Sexualverhalten immer noch viel strenger beobachtet werden als Männer, ist das ein Vorteil. Das schließt nicht aus, parallel ganz ernsthaft nach einer Liebesbeziehung zu suchen.
Täglich erreichen uns E-Mails von verliebten Parship-Paaren. Mit unserem Stiftungsfonds geben wir dieses Glück an Kinder mit schwierigen Startbedingungen weiter: Zusammen mit den KinderHelden schenken wir ihnen echte Glücksmomente. Außerdem sind wir Partner der gemeinnützigen Selbsthilfeorganisation ISUV e.V., welche die Interessen Alleinerziehender vertritt.

Tinder ist derzeit sicherlich die weltweit bekannteste weitgehend kostenlose Dating App und zugleich verantwortlich für den Dating-Hype auf dem Smartphone. Das bewährte Tinder-Prinzip ist leicht erklärt: Hier sortiert man potentielle Flirts nach dem ,,Hot-or-not"-Prinzip. Bei Gefallen wischt man das Profil einfach nach rechts, wohingegen das Wischen (,,Swipen") nach links bedeutet, dass kein Interesse besteht. Alternativ dazu, kann man per Herz-Button ein Like vergeben oder auf das rote X tippen, falls der Kandidat oder die Kandidatin nicht in Frage kommen.


For many modern daters, the name “Tinder" should be accompanied by the Darth Vader theme song. The truth is, no app embodies the “necessary evil” aspect of swiping the way Tinder does. And it’s not even Tinder’s fault: As a pioneer of the current dating app format, Tinder’s utter ubiquity means everyone has an opinion about it. And because, as we've established, the dating rigamarole kind of sucks in general, that means a lot of people have negative opinions about it. But you have to hand it to Tinder, they really did change the game (for better or worse).
Claiming to "introduce you to every lesbian you've ever wanted to meet," HER is the perfect place to go if you're tired of the only lesbian you know being your ex girlfriend. As the user base grows at a seriously impressive pace (especially in large cities), HER will help you widen your dating pool beyond the people you already know IRL. Profiles are minimalistic and encourage you talk, and it's way more chill and comfortable than traditional swiping apps. But HER goes way past being a hookup app — that is, without adding pressure to find a romantic partner. While it can be used to couple up and find local matches that you never knew existed, you can also get involved in local LGBTQ events, read LGBTQ news, and make friends through its social-media like feed.
Je älter wir werden, desto mehr mangelt es uns an Zeit. Kein Wunder, dass wir aufgrund unseres stressigen Alltags immer häufiger dazu übergehen, die Suche nach dem oder der Richtigen ins Internet zu verlegen. Schnell den Mitgliedsbeitrag bezahlt, ein Bild hochgeladen, das Profil ausgefüllt und schon wächst die Hoffnung, morgen zahlreiche Nachrichten im Postfach vorzufinden und direkt einen Glückstreffer zu landen.
Erschöpft und enttäuscht: Mancher Schweizer Single kommt auf der Online-Partnersuche ans Limit. «Es gibt schon 25-Jährige, die ein Dating-Burn-out haben», sagt Claudia Lietha, psychologische Beraterin beim Online-Partnerportal «Look & Love». Etliche erfolglose Dates würden immer mehr Singles derart auslaugen, dass sie sich im Job teilweise krankschreiben lassen müssten. «Es gibt Singles, die an einem Abend zwei Apéros haben und dann noch bis morgens um fünf Uhr Dating-Profile filtern», sagt Rainer Grunert. Anstatt sich auf jemanden zu konzentrieren, seien sie ständig auf der Suche nach «etwas Besserem». «Weil jedes Date ein neuer Kick ist, geraten sie in eine Dating-Sucht.» Angela Della Torre beobachtet bei ihren ausgepowerten Singles zu hohe Erwartungen. «Weil ihr Profil mit einem anderen übereinstimmte, glauben sie, den Partner fürs Leben gefunden zu haben.» Erzähle das Date dann aber etwa von einem Hobby, mit dem sie nichts anfangen könnten, komme die Person gleich nicht mehr infrage.

Besondere Aufmerksamkeit erfahren zur Zeit die elitären Partnerbörsen, auf denen ganz besonders diejenigen Singles fündig werden sollen, die an ihren Partner hohe Ansprüche stellen. So prüfen einige Datingportale bei der Neuanmeldung zum Beispiel den akademischen Abschluss des Neukunden und garantieren somit ein besonders hohes Bildungsniveau. Auf diese Weise soll es den hochqualifizierten Menschen einfacher gemacht werden, direkt diejenigen Singles in Augenschein zu nehmen, die – auch was die kognitiven Voraussetzungen angeht – den persönlichen Vorstellungen möglichst gerecht werden.
Die Singlebörse “Flirtbox” wirkt relativ frisch, ansprechend und modern. Die Anmeldung als auch die Nutzung ist komplett gratis und somit mit keinen Risiken verbunden. Die Nutzung ist weitestgehend intuitiv und auch für Neueinsteiger einleuchtend. Mit knapp über 60.000 Mitgliedern (so gibt es der Anbieter selbst an), ist “Flirtbox” natürlich nicht der größte Anbieter in Deutschland, jedoch könnten wir uns vorstellen, dass hier Potential nach oben besteht. Was man jedoch bedenken sollte: Hier herrscht ein großer Männer-Überschuss. Entsprechend schwer werden es die männlichen Singles haben, eine passende Frau zu finden; denn die Konkurrenz ist groß.
Auch Paartherapeuten machen immer wieder solche Erfahrungen. «Es gibt Singles, die an einem Abend zwei Apéros haben und dann noch bis morgens um fünf Uhr Dating-Profile filtern», sagt Rainer Grunert. Anstatt sich auf jemanden zu konzentrieren, seien sie ständig auf der Suche nach «etwas Besserem». «Weil jedes Date ein neuer Kick ist, geraten sie in eine Dating-Sucht.» Spätestens, wenn der Kick ausbleibe, seien die Singles ausgebrannt. «Totale Beziehungsunfähigkeit ist die Folge.»
Gehe die Online-Partnersuche entspannter an: Versuche Dich möglichst schnell mit einer Person zu treffen, um Dich nicht in die falschen Vorstellungen zu verlieben. Wenn Du die Misserfolge etwas lockerer nimmst und ein Date mit weniger Aufwand angehst, kommst Du in die Routine und wirst dann vielleicht beim fünften oder zehnten Date die/den Richtige/n treffen. Im realen Leben braucht man auch erst mehrere Anläufe, um den Traumpartner zu treffen. Beim Online-Dating ist es nicht anders: Es wird einem nichts auf einem silbernen Tablett serviert. Gebe also nicht zu früh auf! Wenn man dran bleibt, wird man irgendwann fündig.
Machen wir den Anfang mit dem Community-Giganten Twoo. Der Anbieter überzeugt in erster Linie durch eine immens große Mitgliederzahl von etwa 13 Millionen Usern allein in Deutschland. Ob alle Mitglieder tatsächlich auf der Suche nach heißen Flirts sind, oder eher den Community-Gedanken ausleben und die Plattform als lockere Kontakt- und Austauschmöglichkeit nutzen, kann man nicht eindeutig sagen.
Ich bin zwar grade mal 26, aber ich kann durchaus bestätigen, dass es mit 18 bis 20 deutlich einfacher war einen Partner zu finden. Es ist auch ganz logisch, die meisten in meinem Bekanntenkreis haben gerade angefangen zu studieren und Geld/Status hatte niemand so wirklich. Das ändert sich schlagartig mit mitte 20; es spielen nun Faktoren eine absolut zentrale Rolle, die man vorher eher nur müde belächelt hat.
Dies wiederum führt dazu, dass beide sich gleichzeitig in ihrer Vorstellung bereits den Traummann/ die Traumfrau ausmalen. Je länger miteinander geschrieben wird und je mehr Zeit bis zum ersten Aufeinandertreffen vergeht, desto stärker wird dieses Problem. Enttäuscht müssen nun beide feststellen, dass der andere auch nur ein ganz normaler Mensch ist, mit Ecken, Fehlern und Kanten.
Why it's awesome: Let's just get this one out of the way. If you're thinking of dating apps, you're thinking of Tinder. They pioneered the now-ubiquitous swiping function, revolutionizing the world of online dating and boasting 1.6 billion swipes per day. What started out as strictly a hookup app has turned into one of the biggest matchmakers in the world. As you're served a series of photos, swipe right if you like what you see and left if you don't. When you both indicate interest in each other, you'll get a notification that it's a match. I mean, "Tindering" is just as much of a verb as swiping at this point.
Dröge: Es ist schon erstaunlich, dass Leute so viel Geld dafür bezahlen. Um das zu verstehen, muss man die Ökonomie der Liebe in unserer Gesellschaft genauer anschauen. Sie ist eine Ökonomie der Verschwendung: Ein romantisches Abendessen muss teuer sein, die Blumen üppig, der Ring aus echtem Gold. In Liebesdingen gilt es einfach als unpassend, ein Schnäppchenjäger zu sein. Meine Interviewpartner haben mir erzählt: Nur wenn eine Datingplattform teuer ist, dann meinen es die Leute dort auch ernst. Das heißt, die Nutzer zahlen eigentlich dafür, dass die anderen auch bezahlen. Kein schlechtes Geschäftsmodell für die Anbieter, die eigentlich nicht viel machen müssen, außer teuer zu sein.
Die großen Partnervermittlungen verfügen mittlerweile alle über eigene Apps. Wenn du ernsthaft auf Partnersuche bist, können wir dir das sehr empfehlen - so kannst du dich auch unterwegs anmelden, deine Nachrichten checken und in Kontakt mit anderen Singles treten. Willst du nur deinen Marktwert testen oder locker neue Leute kennenlernen, sind die Apps von Singlebörsen oder die bekannten Apps wie Lovoo und Badoo eine gute Alternative. Ernsthafte Kontakte wirst du hier aber leider weniger wahrscheinlich treffen.
Mir hat auch beim OL Dating irgendwie der Zauber gefehlt. Dieses Abchecken habe ich nur zwei mal richtig gespürt, ansonsten habe ich es entweder nicht gemerkt oder es hat nicht stattgefunden. Einge Kandidaten haben sich wirklich ernsthaft und angenehm mit meiner Person beschäftigt - und umgekehrt hoffe ich auch dass ich ihnen das Gefühl gegeben habe als Mensch wahrgenommen zu werden.
Das Ergebnis ist verblüffend Deutschlandweit entstehen circa dreißig Prozent aller Beziehungen online. Bei der Online-Partnersuche sollte auf eine seriöse und diskrete Partnervermittlung geachtet werden Mit der falschen Auswahl kann man Geld, nerven und den guten Ruf verlieren. Aus diesem Grund sollte man mit seinen persönlichen Daten behutsam umgehen. Es empfiehlt sich eine kostenlose Mailadresse mit Nicknamen einzurichten. Das persönliche Profil sollte nicht zu viel verraten, jedoch Alter und Größe und Gewicht sollten wahrheitsgemäß angegeben werden. Denn spätestens beim ersten persönlichen Treffen würde ein Schwindel auffliegen und beide Seiten sehr enttäuschen.

Dokus anschauen Wir haben für dich die besten Dokus zu den Themen Partnersuche, Online Dating und das Single sein zusammengestellt. Wir wünschen dir viel Spaß beim anschauen…   Klick mich an! Liebe online. Sieben Tage… unter Singles – die Tinder Doku Allein in der City: Singles und die Einsamkeit – Doku von 2012 Allein und Kinderlos. Die … Die 7 besten Dokus über die Partnersuche, Online Dating und das Single sein weiterlesen
In die Dating-App der bekannten Partnervermittlung von ElitePartner kann man sich nur mit einem bestehenden Profil der Webseite einloggen. Das bedeutet, dass man erst an den Computer gehen muss, um ein Profil anzulegen. Erst danach kannst Du Dein Profil via App nutzen. Innerhalb der App lässt sich ein persönlicher Status in einer eigenen Timeline angeben, die kostenfrei für alle Mitglieder einsehbar ist. Weitere Funktionen, wie eine Kurzanalyse des Persönlichkeitstest, Profil erstellen, Partnervorschläge erhalten, Grüße senden oder Nachrichten erhalten sind kostenfrei. Alles was darüber hinaus geht bekommen die Singles nur über eine Premium-Mitgliedschaft. Diese beinhaltet das Senden von Kontaktanfragen, Umkreissuche, Ansehen und Austauschen von Fotos und eine Kontaktgarantie.
Nicht jeder Mann traut sich, die schöne Unbekannte im Bus anzusprechen. Die Angst vor dem Korb sitzt tief. "Wenn man im Internet auf eine Kontaktaufnahme keine Resonanz bekommt, ist das leichter zu ertragen, als eine Abfuhr im realen Leben", so Fischer. Auch wem es an Schlagfertigkeit mangelt, profitiert von der digitalen Partnersuche: "Sie haben keinen Zeitstress, können in Ruhe sichten und sich genau überlegen, was Sie antworten", sagt die Expertin. Außerdem bleiben Sie so lange anonym, bis Sie selbst entscheiden, mehr von sich preiszugeben.

In einem Singlebörsen Vergleich können die unterschiedlichen Funktionen der Partnerbörsen verglichen werden. Dadurch ist es leicht die beste Singlebörse oder die beste Partnerbörse zu finden. Außerdem wird das Klientel, für das das Angebot ins Leben gerufen worden ist, näher erläutert und vorgestellt. Last but not least erfahren die Kunden über den besagten Partnerbörsen Test natürlich auch die Kosten, die für eine volle Nutzung des Angebotes anfallen. Meist gibt es unterschiedliche Abonnements, die – je nach Dauer – unterschiedlichen Konditionen zugrunde liegen.
Vorbei sind die Zeiten, in denen Männer und Frauen nächtelang in Bars gesessen haben um eventuell mit viel Glück jemanden kennenzulernen, der interessant ist. Ebenso antiquiert sind Speed-Dating Events, bei denen Männer und Frauen im fünf Minuten Takt herumgereicht wurden. Warum viel Zeit vergeuden, wenn man eigentlich ganz genau weiß was man sucht und das Internet eine riesige kostenlose Singlebörse bietet. Hier kann man sich aus einer relativ anonymen Position vorstellen und ebenfalls angeben, wie man sich einen möglichen Partner vorstellt. Gemeinsame Interesse werden so direkt abgeglichen, Alterswünsche respektiert und viele der früher leider üblichen, unangenehmen Überraschungen von Anfang an vermieden. Kostenlose Single Börsen bieten viel Information, ein zwangloses Forum um neue Leute kennenzulernen und gleichzeitig einen amüsanten und aufregenden Zeitvertreib. Denn nicht alle, die eine Singlebörse kostenlos nutzen, möchten direkt morgen heiraten. Viele haben einfach nur Lust, neue Menschen kennen zu lernen und ab und zu ein Date zu haben. Wer es jedoch ernst meint kann dies in seinem Profil angeben und so nur die Partner kennenlernen, die ebenfalls ernste Absichten haben.
Diese Frage kann weder mit einem klaren Ja oder Nein beantwortet werden. Fakt ist natürlich, dass Anbieter kostenloser Singlebörsen (oder der Möglichkeit, gratis Nachrichten versenden zu können) es schwerer haben, unerwünschte Fake-Anmeldungen abzuwehren. Der Grund hierfür: Die Intention der unerwünschten Mitglieder ist es meist, in kurzer Zeit viele Nachrichten an unterschiedliche Mitglieder zu senden, um zum Beispiel diese auf andere Plattformen zu lotsen.
Die Dating-App Once wird in den Medien oft als das “Anti-Tinder” dargestellt. Der französische App-Erfinder Jean Meyer wollte mit seinem 2014 gegründeten Dienst vor allem auf Klasse statt Masse setzen. Während unzählige Tinder-Jünger den halben Tag damit beschäftigt sind, wild nach links oder rechts zu wischen laufen die Zahnräder bei Once etwas gemächlicher. Hier wird dem Single täglich genau ein Kandidat vorgestellt, auf den er 24 Stunden lang (der Timer läuft immer mit) seine komplette Aufmerksamkeit richten kann. Gefällt einem das Gegenüber, klickt man auf eine goldene Krone und wartet auf das Okay des Gegenübers, um mit dem Chatten zu starten.
Genau aus diesem Grund wird man eine kostenlose Singlebörse auch nicht häufig in den Werbepausen im TV zu sehen bekommen. Das kostenlose Dating-Portal muss also mit anderen Faktoren überzeugen und möglichst viele Mitglieder dazu bringen, dass Sie Mundpropaganda betreiben. Bei einigen wenigen Anbietern klappt das ganz gut, andere (eher neue) gratis Singlebörsen müssen hier durchhalten, Ausdauer beweisen und hart (ums eigene Überleben) kämpfen.

Stiftung Warentest hat im Februar 2016 verschiedene Anbieter überprüft. Mit psychologischen und juristischen Fachgutachtern und fünf virtuellen Singles wurden elf Singlebörsen und Partnervermittlungen getestet. Zwei fiktive Frauen und drei Männer schlossen insgesamt 55 Verträge, die nach der Testphase wieder gekündigt wurden. Die Persönlichkeitsprofile waren offen und konservativ.

×