partnersuch eonline

Das liegt nicht nur daran, dass Fernbeziehungen vielen einfach zu anstrengend sind. Räumliche Nähe macht jemanden auch fast wie von selbst sympathischer: Bei einer Untersuchung in einem amerikanischen Studentenwohnheim zeigte sich, dass zwei Bewohner umso eher befreundet waren, je näher ihre Zimmer beieinanderlagen, obwohl die Räume ganz zufällig verteilt worden waren.
Erschöpft und enttäuscht: Mancher Schweizer Single kommt auf der Online-Partnersuche ans Limit. «Es gibt schon 25-Jährige, die ein Dating-Burn-out haben», sagt Claudia Lietha, psychologische Beraterin beim Online-Partnerportal «Look & Love». Etliche erfolglose Dates würden immer mehr Singles derart auslaugen, dass sie sich im Job teilweise krankschreiben lassen müssten. «Es gibt Singles, die an einem Abend zwei Apéros haben und dann noch bis morgens um fünf Uhr Dating-Profile filtern», sagt Rainer Grunert. Anstatt sich auf jemanden zu konzentrieren, seien sie ständig auf der Suche nach «etwas Besserem». «Weil jedes Date ein neuer Kick ist, geraten sie in eine Dating-Sucht.» Angela Della Torre beobachtet bei ihren ausgepowerten Singles zu hohe Erwartungen. «Weil ihr Profil mit einem anderen übereinstimmte, glauben sie, den Partner fürs Leben gefunden zu haben.» Erzähle das Date dann aber etwa von einem Hobby, mit dem sie nichts anfangen könnten, komme die Person gleich nicht mehr infrage.
Partnervermittlungen, wie die bekannten Anbieter "Parship" und "Elitepartner", bieten Verträge mit sechs bis 24 Monaten Laufzeit an. Die Portale sind nicht gerade günstig. Sechs Monate Mitgliedschaft kosten pro Monat rund 80 Euro. Die Nutzer hier sind eher an dauerhaften Partnerschaften interessiert, investieren darum auch etwas mehr Geld und Zeit. Zu Beginn gibt es einen längeren Fragenkatalog, den der Nutzer beantworten muss. Das Portal macht aufgrund der Antworten dann Vorschläge, welche anderen Nutzer gut passen könnten.
Wenn Frauen an sich verzweifeln, weil es partout nicht klappt mit der Partnersuche, sucht Stefan Woinoff zunächst nach persönlichen Gründen. Gibt es einen Vaterkomplex? Bindungsängste? Eine Traumatisierung? Woinoff hat seit 1993 eine Praxis für Psychotherapie in München. Irgendwann fiel ihm auf, dass er zunehmend einsame Frauen in Behandlung hatte, bei denen keine individualpsychologische Erklärung zog. Und immer waren es die Gleichen: Akademikerinnen Anfang dreißig bis Mitte vierzig, die sich ihrer Karriere gewidmet hatten, bis sie merkten, dass sie sich Familie wünschen. Aber der richtige Mann dafür? Keine Spur, nirgends. Damit hatten sie nicht gerechnet. Kleine Männer und hässliche Frauen wussten schon immer, dass sie es schwer haben würden auf dem Heiratsmarkt. Diese Frauen aber waren überzeugt, alles richtig gemacht zu haben. Woinoff sagt: „Mir wurde klar, da ist ein systematischer Fehler. Das muss auch einen gesellschaftlichen Hintergrund haben.“
Achten Sie auf die Laufzeit der Verträge. Gerade bei Online-Partnervermittlungen können Sie oft zwischen verschiedenen Erstlaufzeiten wählen. Je länger die Laufzeit, desto günstiger der monatliche Beitrag. Bedenken Sie aber: Gefällt Ihnen das Angebot nach ein oder zwei Monaten nicht mehr, sind Sie bei Single-Portalen an die gewählte Laufzeit gebunden und bei Partnervermittlungen werden Sie sich über das Recht zur außerordentlichen Kündigung streiten müssen. Daher: Wählen Sie lieber eine kurze Laufzeit, um zu sehen, ob die Art der Partnersuche und das Portal Ihren Vorstellungen entspricht. Das spart letztlich Geld und Nerven.
Ähnlich wie bei Tinder besitzt auch hier jeder Bumble-Nutzer ein Profil mit Infos zu Foto, Alter Beruf und Ausbildungshintergrund. Das Prinzip: Nach einem „gefällt mir“ von beiden Seiten haben die Frauen 24 Stunden Zeit, den ihr sympathischen Kontakt anzuschreiben. Bleibt sie stumm, kann ihr Match die Zeit erneut um 24 Stunden verlängern. Passiert auch hier nichts, werden sich die beiden nicht mehr vorgeschlagen.
Natürlich gibt es viele, viele weitere kostenlose Singlebörsen in Deutschland. Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, nur die Anbieter auf dieser Vergleichsseite zu integrieren, die auch ein gewisses Maß an Aktivität aufweisen können. Eine Singlebörse mit nur wenigen hundert Mitgliedern bringt, und da muss man ehrlich sein, einem Single bzw. Mitglied sicherlich nicht sooo viel Spaß. Daher haben wir die unterste Mitgliedergrenze bei ungefähr 10.000 registrierten Nutzern festgelegt. Das hat natürlich auch zur Folge, dass einige eher regionale Singlebörsen oder Nischen-Portale hier nicht zu finden sind.
Immer das Gleiche. Neben den Singlebörsen gibt es auch noch das sogenannte "Reale Leben" und darin lernen sich auch mit 35, 45 (oder so) Leute unbefangen kennen. Einen Thread über schlechtgelaufene Onlinekontakte kann man nicht als Bestätigung für die "Restepool"these nehmen. Und selbst online - die Menschen, die ich kenne, die sich online gefunden haben, haben gerade anderes zu tun, als hier davon zu berichten. Kinder ins Bett bringen oder Grillabend z. B.. Selbst wenn sie Zeit haben, haben die wenigsten Motivation, einem Forum von ihrem Kennenlernen zu berichten. Das tut man nur in den Phasen der wehmütigen Erinnerung. Oder wie oft hast du vor deinem Verlust in einem Onlineforum davon geschrieben, wie du deine Partnerin kennengelernt hast? Fällt da was auf, bzgl. Stichprobe?
Deutlich wird aber auch, dass je oberflächlicher die Dating-App, desto oberflächlicher die Intentionen der Singles. Das sollte man natürlich nicht pauschalisieren, aber stets bei der Benutzung der Apps im Hinterkopf behalten. Denn was gibt es Schlimmeres als eine Vielzahl multimedial gebrochener Herzen? Aber bis dahin gilt: schreiben, chatten, daten und sich verlieben – alles mit einer Flirt-App. Vielversprechender ist die Partnersuche über eine Partnervermittlung oder eine Singlebörse. Hier fallen jedoch oft monatliche Gebühren an, da Portale ihren Nutzern oft erst nach Abschluss einer Premium-Mitgliedschaft den vollen Funktionsumfang bieten.
Den Artikel habe ich mit vollsten Interesse gelesen. Warum? Weil ich meine Freundin über Lovoo kennengelernt habe und ich bin ein wenig erschrocken über die Abzockmanier bei Lovoo. Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück, aber ich habe keinen Cent dafür bezahlt. Meine Freundin hat mich damals angeschrieben und sind dann recht schnell auf WhatsApp gewechselt und dann kam halt eins zum anderen. Aber gezahlt hat da keiner von uns beiden.

Deutlich wird aber auch, dass je oberflächlicher die Dating-App, desto oberflächlicher die Intentionen der Singles. Das sollte man natürlich nicht pauschalisieren, aber stets bei der Benutzung der Apps im Hinterkopf behalten. Denn was gibt es Schlimmeres als eine Vielzahl multimedial gebrochener Herzen? Aber bis dahin gilt: schreiben, chatten, daten und sich verlieben – alles mit einer Flirt-App. Vielversprechender ist die Partnersuche über eine Partnervermittlung oder eine Singlebörse. Hier fallen jedoch oft monatliche Gebühren an, da Portale ihren Nutzern oft erst nach Abschluss einer Premium-Mitgliedschaft den vollen Funktionsumfang bieten.
Die Singlebörse 40Gold richtet sich speziell an Singles der Generation 40 Jahre und älter. Nach eigenen Aussagen ist man hier „goldrichtig“, wenn man auf der Suche nach einer ernsthaften Partnerschaft ist und dabei großen Wert auf Niveau und Seriosität legt. Die Bedienung ist recht simpel gestaltet und nach ein wenig herumprobieren schnell verinnerlicht. Die Singlebörse 40Gold kann dauerhaft kostenlos genutzt werden.
Sie sollten einen Partner bekommen, der finanziell gut da steht. Das heißt, wenn Sie einen Partner kennen lernen, der Ihre Gutmütigkeit ausnutzt und Geld fordert oder über Probleme berichtet, dann sollten Sie hellhörig werden. Passen Sie auf, dass Ihnen niemand Ihre Ersparnisse weg nimmt. Sie sollten auch keine Bankvollmachten erteilen oder sonstige finanzielle Mittel aus der Hand geben. Leider gibt es heute sehr viele Menschen, die andere einfach nur ausnutzen und sich dann bei Portalen anmelden, um diese Menschen einfach abzuzocken. Sie sollten auch diese Seite kennen lernen und eher vorsichtig sein.
... aber nur weil manche Menschen sich trotz großer Nähe übers Internet kennen lernen heißt das ja nicht, dass Sie und Ihre Frau da eher die Aussname sind... Aus Einzelfällen aufs Ganze schließen birgt immer das Risiko des Fehlschlusses (Klugscheißmodus aus). 90% der späteren Paare in Städten lebten vorher nicht mehr als 20km voneinander entfernt, das finde ich schon sehr beachtlich. Und wenn ich mich so in meinem Freundeskreis umschaue ist das auch eher die Regel, die Ausnahmen bilden Leute wie Sie und Ihre Frau...
Sehr guter Artikel. Ich hab mich schwer getan, den richtigen im RL kennenzulernen. Letzlich klappte es dann endlich übers Internet. Ist erst mal Überwindung, aber hat sich gelohnt. Ich bin froh, dass es das Internet gibt und wir uns dort gefunden haben :) Allen Singles da draußen – für jeden gibts den passenden Deckel und online findet man den leichter, da man/Frau sich da in Ruhe umschauen und beschnuppern kann. Ein zufälliges Treffen beim Bäcker wäre mir auch lieber gewesen, aber so what…
Dröge: Der Computer und das Internet, das sind die Wunschmaschinen unserer Zeit. Wir können Waren aus aller Welt bestellen, kostenlos Musik herunterladen oder Freundschaften auf Facebook knüpfen. Auch in der Liebe scheint uns plötzlich die ganze Welt offenzustehen. Am Ende kommt es aber darauf an, sich auf einen Menschen einzulassen. Das wird nicht einfacher dadurch, dass die Auswahl immer größer wird.
Die klassische Kontaktanzeige, wie Sie sie aus der Zeitung kennen, findet sich online auf Singlebörsen oder Kontaktanzeigenportalen. Die Anbieter stellen lediglich die Infrastruktur zur Verfügung. Die Partnersuchenden legen ein Profil mit persönlichen Details und Foto an und gehen aktiv auf die Suche oder werden gefunden. Anders bei der Partnervermittlung: Hier werden den Mitgliedern konkrete Vorschläge für potentielle Partner unterbreitet. Dazu müssen Singles zunächst einen umfangreichen Fragenkatalog beantworten. Mithilfe einer geheimen Formel werden dann potentielle Partner vorgeschlagen. Partnervermittlungen sind gebührenpflichtig.
Die Singlebörse „Worldpar.com“ ist eine aufgeräumte Singlebörse, die werbefinanziert ist und somit komplett kostenlos genutzt werden kann. Die Funktionsvielfalt ist sehr überschaubar, so dass auch Neueinsteiger sich recht fix zurecht finden werden. Der Fokus liegt hier eindeutig auf der Suche nach einem neuen Partner und dem Nachrichtenaustausch. Die Aktivität hält sich hier leider noch etwas in Grenzen, jedoch kann man auch hier gerne (da es ja kostenfrei ist) einmal einen Blick riskieren.
Wir raten dir, deine Partnersuche lieber ins reale Leben zu verlegen. Wenn du das Gefühl hast, dass du beim anderen Geschlecht keine Chance hast, dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching. Unsere Liebesexperten zeigen dir, wie du es schaffst, im Alltag fremde Frauen oder Männer kennenzulernen, mit ihnen zu flirten und deine große Liebe zu finden. Damit auch du glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.
The search for the perfect mate isn't easy, but your smartphone may be able to help. Even a few years ago, Internet dating meant tethering yourself to your computer, but these days, mobile devices and location-sensing apps have turned the world into your playground for dates, hookups and long-term relationships, with even Facebook testing out a dating service of its own for its massive social network. Check out our top dating, hook-up and meet-up apps that will help you find the Right One... or the Right Now. (Image Credit: Bbenard/Shutterstock)
Als ich vor 3 Jahren noch Single war habe ich Badoo und Lovoo regelmäßig genutzt und habe so ne Menge Mädels kennengelernt ;) und hatte mit der einen und anderen auch meinen Spaß!Fake Profile gab es natürlich da auch schon aber wer ein bisschen Grips im Kopf hat erkennt diese auch...da es mich auch nichts gekostet bzw ich die Premium Funktionen nicht genutzt habe würde ich diese Art der Spaß Beschaffung wieder verwenden,sollte ich mal wieder Single sein...

Dröge: Es ist schon erstaunlich, dass Leute so viel Geld dafür bezahlen. Um das zu verstehen, muss man die Ökonomie der Liebe in unserer Gesellschaft genauer anschauen. Sie ist eine Ökonomie der Verschwendung: Ein romantisches Abendessen muss teuer sein, die Blumen üppig, der Ring aus echtem Gold. In Liebesdingen gilt es einfach als unpassend, ein Schnäppchenjäger zu sein. Meine Interviewpartner haben mir erzählt: Nur wenn eine Datingplattform teuer ist, dann meinen es die Leute dort auch ernst. Das heißt, die Nutzer zahlen eigentlich dafür, dass die anderen auch bezahlen. Kein schlechtes Geschäftsmodell für die Anbieter, die eigentlich nicht viel machen müssen, außer teuer zu sein.
Auch Paartherapeuten machen immer wieder solche Erfahrungen. «Es gibt Singles, die an einem Abend zwei Apéros haben und dann noch bis morgens um fünf Uhr Dating-Profile filtern», sagt Rainer Grunert. Anstatt sich auf jemanden zu konzentrieren, seien sie ständig auf der Suche nach «etwas Besserem». «Weil jedes Date ein neuer Kick ist, geraten sie in eine Dating-Sucht.» Spätestens, wenn der Kick ausbleibe, seien die Singles ausgebrannt. «Totale Beziehungsunfähigkeit ist die Folge.»
Wenn du das nicht allein tun willst, kannst du einmal überlegen, dich mit anderen Menschen auszutauschen, die ebenfalls gerade eine beendete Beziehung verarbeiten müssen. In den meisten großen Städten gibt es Selbsthilfegruppen und auch im Internet kannst du Foren dazu finden. Ggf. lade einfach selbst zu einem Treffen oder einem Email-Austausch ein.
Happn uses the GPS functionality on your phone to track your movements. If you’ve been within 800 feet of a potential match, then you’ll see their profile. For that reason, it works best for city dwellers. People can’t contact you unless you tap the Heart on their profile. Happn never displays your position to other users in real time, and you can also block users if you have stalking concerns.

ElitePartner ist eine Partnervermittlung, die sich an niveauvolle Singles mit hohen Ansprüchen wendet. Ein sehr hoher Prozentsatz aller Partnersuchenden hier haben studiert. Mit Hilfe eines wissenschaftlichen Persönlichkeitstest werden Partnervorschläge mit einer hohen Qualität erstellt. Außerdem werden hier alle Profile von den Verantwortlichen handgeprüft.

Der Vorteil online auf Partnersuche zu gehen liegt auf der Hand. Sogut wie jeder Anbieter bietet einen kostenlosen Test-Account an, bevor man einen erweiterten Vertrag eingeht. Egal, ob bei einer Agentur für Partnervermittungen oder einer Singlebörse, man kann ein sehr detailliertes Profil erstellen. Dazu gehören mehrere Fotos und ausgiebig definierte Interessen und Vorlieben. Dies hat den Vorteil, dass man bereits vor der Kontaktaufnahme einschätzen kann, ob das Mitglied zu einem passen könnte. Man kann bei der Online-Partnersuche also eine Vorauswahl treffen. Man sollte jedoch nicht zu sehr nach dem Auswahlverfahren entscheiden, als wenn man in einem Katalog blättert. Zum Beispiel: "Ich möchte unbedingt ein Mann oder eine Frau mit blonden Haaren!". Lässt man dann alle dunkelhaarigen Personen links liegen, kann es passieren, dass Sie dadurch charakterlich Ihren Traumpartner übersehen, welcher Ihnen sogar optsch gefallen würde - auch mit dunklen Haaren. Auch wenn man bei einer kostenlosen Online-Partnersuche sehr viel Auswahl hat, sollten Sie nicht nur nach Äußerlichkeiten gehen. Lassen Sie die Chance zu, sich vom Gesamtbild einer Person beeindrucken zu lassen. Einige Anbieter für die Online-Partnersuche bieten auch die Möglichkeit, dass man Videos von sich hochladen kann, um einen dynamischen Eindruck von der Person zu erhalten.
Hinter diesem klangvollen Namen verbirgt sich einer der Klassiker unter den Dating-Portalen in Deutschland. Im Prinzip funktioniert es wie OkCupid, jedoch gibt es hier keinen auf Fragen basierenden Matching-Algorithmus. Füllt Euer Profil aus, macht Angaben zu Eurer Person und schon könnt Ihr Euch auf die Suche nach dem passenden Deckel machen. Bei FriendScout24 tummeln sich vor allem deutsche User. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein, denn mein Kollege Stephan versicherte mir, dass sich hier auch einige verrückte Personen tummeln. Aber macht Euch am besten selbst ein Bild!

Bei gewissen Männern ab 30 hat man den Eindruck, dass sie sich im Süsswarenladen wähnen und diese behandeln die Frauen auch so, wie Wegwerfware. Ich kann mir vorstellen, dass das eine Reaktion auf Erfahrungen in ihren 20ern ist, wo die hübschen gleichaltrigen Frauen von gefühlt jedem zwischen 16 und 80 begehrt werden und sich auch entsprechend divenhaft benehmen. Das wollen die Herren dann der Damenwelt heimzahlen, sobald sie am längeren Hebel sind. Und so entsteht dieses elende Checklistendenken und die fast feindselige Stimmung bei der Partnersuche. Schade!
Selbstverständlich sollten die Singles zunächst einmal prüfen, ob die jeweilige Flirt App auch für ihr Smartphone oder Tablet angeboten wird. Gerade für Windows Phone Nutzer könnte es in dieser Hinsicht leider schwierig werden. Denn während iOS und Android Apps die Norm sind, wird das Windows Phone Betriebssystem leider nur selten unterstützt. Ebenso gibt es vereinzelt Datingseiten, die ihre App nur für iOS anbieten. In unserem Praxitest verraten wir natürlich, auf welchen mobilen Endgeräten die jeweiligen Apps überhaupt laufen.

Unser Kundenservice steht Ihnen bei Fragen und Unsicherheiten jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen uns per Mail, Fax, Post oder Telefon. Darüber hinaus bieten wir Ihnen ein professionelles Single-Coaching durch unsere Diplom-Psychologin an. Gemeinsam mit Ihnen identifiziert sie ungenutzte Potenziale Ihres Online-Profils, liefert nützliche Online-Dating-Tipps oder berät Sie vor Ihrem ersten Date.


Das Ü50 Portal „Feierabend.de“ spricht vor allem Personen ab einem Alter von 50 Jahren an, die auf der Suche nach einem Freizeitpartner oder auch der großen Liebe sind. Zwar steht letzterer Punkt nicht im Fokus, jedoch ist nicht ausgeschlossen, dass auch hier ein fester Partner gefunden werden kann. Innerhalb des Chats ist bei Feierabend.de immer recht viel los; zudem existieren unterschiedliche regionale Gruppen, in denen aktuelle Informationen zu den gewählten Regionen ausgetauscht werden. Der komplette Dienst „Feierabend.de“ ist kostenfrei verfügbar.
Similar to other traditional players, OKCupid has in-depth user bios, but profile building isn't long or tedious at all — the questions are smart (and not mushy) and they're genuinely fun to answer. It does use swiping like Tinder, but you have a lot more to go off of than a lame bio and a selfie. You'll even get to see the percentage of how much you have in common based on question answers (and how much you don't). Speaking of questions, OkCupid has some that you won't see anywhere else: The same-sex couple ads are an obvious giveaway, but OkCupid has snuck in questions to weed out more conservative-minded people as a way to tell right off the bat if your potential match leans left or right. (It's not perfect, but it'll help meeting in person go a lot smoother.) Liberal ladies found that this worked to their advantage, as OkCupid released statistics showing that liberal-leaning answers to those questions made you 80% more likely to find love on the site. The entire site's ethos is built around numbers, and it's nice to know they can actually back up their algorithms. 
Wie so viele Bereiche unseres Alltags beeinflusst das Smartphone auch die Art und Weise wie wir flirten und neue Partner kennenlernen. Mittlerweile gilt es als völlig normal, sich Online nach dem Traumpartner oder spontanen Flirts umzusehen. So erfreuen sich auch Online Dating Apps immer größerer Beliebtheit. Der Reiz des Online Datings auf dem Smartphone liegt sicherlich in der Einfachheit der Flirt Apps, der riesigen Auswahl potentieller Dating-Partner sowie der Aussicht, schnell und unkompliziert interessante neue Bekanntschaften zu machen, idealerweise sogar direkt in der näheren Umgebung.
Für den Einstieg in die Tinder-App benötigst Du zunächst einen Facebook-Account und musst über 18 Jahre sein. Nach dem Login kannst Du einfach Dein Profil erstellen. Mit bis zu 500 Zeichen kannst Du etwas über Dich erzählen. Insgesamt 6 Bilder kannst Du via Facebook oder von Deinem Smartphone direkt in Dein Profil hochladen. Das Tinder-Profil lässt sich zudem mit Instagram und Spotify verbinden. Die App sucht über Entfernungseinstellung und Präferenzen, wie das Alter, nach Singles aus Deiner näheren Umgebung.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Männer und Frauen nächtelang in Bars gesessen haben um eventuell mit viel Glück jemanden kennenzulernen, der interessant ist. Ebenso antiquiert sind Speed-Dating Events, bei denen Männer und Frauen im fünf Minuten Takt herumgereicht wurden. Warum viel Zeit vergeuden, wenn man eigentlich ganz genau weiß was man sucht und das Internet eine riesige kostenlose Singlebörse bietet. Hier kann man sich aus einer relativ anonymen Position vorstellen und ebenfalls angeben, wie man sich einen möglichen Partner vorstellt. Gemeinsame Interesse werden so direkt abgeglichen, Alterswünsche respektiert und viele der früher leider üblichen, unangenehmen Überraschungen von Anfang an vermieden. Kostenlose Single Börsen bieten viel Information, ein zwangloses Forum um neue Leute kennenzulernen und gleichzeitig einen amüsanten und aufregenden Zeitvertreib. Denn nicht alle, die eine Singlebörse kostenlos nutzen, möchten direkt morgen heiraten. Viele haben einfach nur Lust, neue Menschen kennen zu lernen und ab und zu ein Date zu haben. Wer es jedoch ernst meint kann dies in seinem Profil angeben und so nur die Partner kennenlernen, die ebenfalls ernste Absichten haben.

Der Dating-Anbieter „Finya.de“ gehört zu den bekanntesten, komplett kostenlosen Kontaktbörsen Deutschlands. Da der Dienst kostenlos ist, kann man bei Interesse schnell und einfach mit seiner zukünftigen Liebe Kontakt aufnehmen. Leider muss man jedoch dafür in Kauf nehmen, dass trotz manueller Prüfung aller Profile und Bilder vergleichsweise viele unechte Mitglieder im Dienst vorhanden sind. Schade.
Dröge: Die Anforderungen im Online-Dating sind widersprüchlich: Einerseits muss man sich mit unternehmerischem Geschick in einem riesigen Partnerschaftsmarkt mit Millionen potenziellen Konkurrenten bewegen. Andererseits gibt es aber auch die klassisch-romantischen Anteile – die Intimität und Nähe, die großen Emotionen, die Liebesbriefe, die online hin- und hergehen. Für die Nutzer ist es nicht leicht, diese sehr heterogenen Anforderungen irgendwie zusammenzubringen.
In Deutschland gibt es Millionen von Singles. Früher hatte man als Single aus egal welcher Stadt nur begrenzte Möglichkeiten auf Partnersuche zu gehen. Viele nutzten die Partnersuche in Zeitungen, in Form einer begrenzten Menge an Text in einer örtlichen Zeitung. Der Nachteil der Zeitungsanzeigen ist heute noch, dass man nur in Form von Text jemanden überzeugen kann, sich zu melden und Interesse zu entwickeln. In klassischen Zeitungen gibt es keine Möglichkeit ein Bild zu der Anzeige hinzuzufügen. Diese Art der Partnersuche wird heute zwar immernoch ausgiebig genutzt, jedoch meist von reiferen Generationen, welche mit dem Internet noch nicht so vertraut sind..
Ich persönlich stehe dem ganzen auch etwas skeptisch gegenüber. Dennoch glaube ich, dass die Vermittlungen im Grunde schon versuchen haltende Beziehungen zu vermitteln (vorausgesetzt der User ist auch an einer solchen interressiert). Nach einer Weile werden die Nutzer andernfalls sowieso frustriert die Seite verlassen, entweder zu einer Konkurrenz Seite wechseln oder online dating ganz aufgeben. Ihrer Logik entsprechend würde einer Maler auch nicht ihre Wand streichen, um sie als Kunden für Streicharbeiten an derselbigen zu erhalten. 
×