partnersuch eonline

Da beziehungswillige Menschen im Netz der Studie zufolge viele und längere Nachrichten an Menschen "außerhalb ihrer Liga" schreiben, bleiben die Nachrichten oft unbeantwortet. "Das ist eine häufige Beschwerde der Nutzer von Online-Dating-Seiten", sagt die Soziologin Bruch. "Doch obwohl die Rücklaufquote niedrig ist, zeigt unsere Analyse, dass 21 Prozent der Menschen, die ein derartig ehrgeiziges Verhalten an den Tag legen, eine Antwort von jemandem bekommen, der attraktiver ist. Beharrlichkeit zahlt sich dort also aus.

Um erfolgreich bei der Partnersuche im Internet zu sein, ist es wichtig, ein gutes Dating-Portal, mit vielen echten Mitgliedern auszuwählen. Bei einigen Anbietern sind die Erfolgsquoten bekannt, z.B. 38 % bei Parship oder 42 % bei ElitePartner. Zudem muss man sich beim Ausfüllen des eigenen Profils und beim Schreiben von Nachrichten geschickt anstellen, damit man Interesse bei anderen Nutzern weckt.


Partnersuche mit einer Online Partnervermittlung bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten und Faktoren die unsere Singles bei der Partnersuche unterstützen. So stehen dir z.B. ein einfacher und erweiterter Suchagent zur Verfügung. Das Matching System welches auf wissenschaftlichen Aspekten basiert und Dir automatisch Single Profile möglicher Traumpartner unterbreitet ... weiterlesen

Datensicherheit hat für Spätzlesuche höchste Priorität. Von einem verantwortungsvollen Umgang mit Kundendaten durch qualifizierte Mitarbeiter bis hin zu strikten technischen Schutzmaßnahmen - wie beispielsweise SSL/TLS-Verschlüsselung der Daten für die Übertragung über das Internet - unternimmt Spätzlesuche das Mögliche für die Erreichung höchster Datensicherheit. Selbstverständlich findet auch keinerlei missbräuchliche Weitergabe von Daten an Dritte statt! Übrigens: Unsere Serverstandorte sind Deutschland bzw. das Ländle selbst!
Wenn du aus Versehen einen Match aufgelöst hast bietet Tinder beispielsweise keine Möglichkeit mehr, dieses wiederherzustellen. Möchtest du nicht länger mit einer anderen Person verbunden sein, funktioniert das ohne Probleme. Du hast dich aus Versehen gegen einen User entschieden, der dir doch gefällt? Mit Premium-Versionen lässt sich das korrigieren.

Doch nicht nur der Wunsch nach dem gleichen Bildungsgrad kann die Suche erschweren. Auch zu hohe Erwartungen schmälern die Chancen. Laut Hegmann müssen sich junge Frauen davon frei machen, den perfekten Partner finden zu wollen. "Das ist unrealistisch. Kein Partner kann für jeden Lebensaspekt perfekt sein. Es bleiben immer ein paar Wünsche offen", betont er.
Einer war leider dabei der nur auf schnellen Sex aus war und eine komische "Nummer" vorspielte. Andere haben sich anders "verkauft" als sie dann tatsächlich waren und sich sicherlich selber auch viel in die Tasche gelogen. Einige waren leider dabei, die vorgeblich die Frau für's Leben gesucht haben, aber denen man schnell und deutlich angemerkt hat, dass sie eigentlich irgendwie geschädigt/bindungsunwillig oder -fähig waren und deshalb an einem Bild von einer Traumfrau festhalten um sich nur nicht auf eine echte Frau einlassen zu müssen. Einer ist in Tränen ausgebrochen als er erzählt hat dass seine Exfreundin jetzt mit seinem besten Freund verheiratet ist.
Natürlich gibt es viele, viele weitere kostenlose Singlebörsen in Deutschland. Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, nur die Anbieter auf dieser Vergleichsseite zu integrieren, die auch ein gewisses Maß an Aktivität aufweisen können. Eine Singlebörse mit nur wenigen hundert Mitgliedern bringt, und da muss man ehrlich sein, einem Single bzw. Mitglied sicherlich nicht sooo viel Spaß. Daher haben wir die unterste Mitgliedergrenze bei ungefähr 10.000 registrierten Nutzern festgelegt. Das hat natürlich auch zur Folge, dass einige eher regionale Singlebörsen oder Nischen-Portale hier nicht zu finden sind.
Du bist nicht auf Partnersuche oder hast deine gewünschten Partner bereits gefunden? Unsere interessenbasierten Communities ermöglichen dir, dich ganz einfach mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu vernetzen. Dafür stehen dir zahlreiche Funktionen wie Aktivitäten & Events, Pinnwände, Fragen & Antworten sowie Diskussionsforen, wo Neuigkeiten, Meinungen und Erfahrungen geteilt werden können, zur Verfügung.

Täglich sollen hier 3.000 neue Mitglieder nach einem Partner suchen. Das soll der Grund dafür sein, dass die Partnervermittlung zu den „beliebtesten Singlebörsen Deutschlands“ gehört. Zumindest im Test schneidet sie im Vergleich zu den Großen tatsächlich nicht schlecht ab. Positiv bewertet Stiftung Warentest das persönliche Profil und sehr gute Suchmöglichkeiten.
Bei Singlebörsen muss der Nutzer selbst aktiv werden. Bekannte Anbieter sind zum Beispiel "LoveScout24", "Lovoo", "Badoo“ oder "Tinder". Partnervorschläge des Portals gibt es dort nicht, jeder Nutzer kann nach bestimmten Kriterien selber suchen, ob jemand zu ihm passt. Kriterien können zum Beispiel sein: Wohnort, Alter oder Hobbies. Einige Portale gibt es nur als App für das Smartphone. Die Anbieter sind günstiger, einige wenige sogar kostenfrei. Hier geht es nicht nur um ernsthafte Partnerschaften, sondern auch um Flirts, Sex oder Freundschaften.

Die Singlebörsen-Tester von Zu-Zweit.de zeichnen uns nach ausführlicher Prüfung mit 4 von 5 Sternen aus! "Spätzlesuche ist eine sehr vielseitige Seite, die gekonnt die Vorteile von Partnervermittlungen mit den Möglichkeiten klassischer Singlebörsen kombiniert. Der pragmatische Empfehlungsalgorithmus ("Spätzlesieb") sowie die Seriösität, von der wir uns persönlich beim Gründer überzeugt haben, sind uns positiv aufgefallen. Für Menschen, die auf der Suche nach dem richtigen Partner im Raum Baden-Württemberg sind, ist die Spätzlesuche mit Sicherheit eine gute Wahl."

In puncto Kosten vollzieht Tinder übrigens gerade einen Wandel. Die Grundfunktionen und das abenteuerliche Smartphone-Gewische sind weiterhin kostenlos. Allerdings werden Schritt für Schritt immer mehr Zusatzfunktionen zur Verfügung gestellt, für die man zur Kasse gebeten wird. Die Kosten variieren je nach Betriebssystem und Alter der User, wobei junges Gemüse weniger zahlen muss. Das könnte langfristig dazu führen, dass viele User auf Facebook ihr Geburtsdatum zurücksetzen, damit sie nicht zahlen müssen.


Kahlke: Es gibt schon einige, die sie für Dating nutzen. Wenn der Service gebührenpflichtig ist, schützt das, denn es gibt ja so viele Datingangebote, die kostenlos sind – noch mehr aber schützt der sehr aufwändige und damit für viele nervige psychologische Test. Mit Folgen: Vor einigen Monaten wurden durch einen Hack die Zahlen der Seitensprung-Plattform Ashley Madison öffentlich. Dort kamen Tausende Männer auf wenige Frauen. Das Interesse an einem Seitensprung ist bei Männern deutlich stärker ausgeprägt. 
Achten Sie auf die Laufzeit der Verträge. Gerade bei Online-Partnervermittlungen können Sie oft zwischen verschiedenen Erstlaufzeiten wählen. Je länger die Laufzeit, desto günstiger der monatliche Beitrag. Bedenken Sie aber: Gefällt Ihnen das Angebot nach ein oder zwei Monaten nicht mehr, sind Sie bei Single-Portalen an die gewählte Laufzeit gebunden und bei Partnervermittlungen werden Sie sich über das Recht zur außerordentlichen Kündigung streiten müssen. Daher: Wählen Sie lieber eine kurze Laufzeit, um zu sehen, ob die Art der Partnersuche und das Portal Ihren Vorstellungen entspricht. Das spart letztlich Geld und Nerven.
Dröge: Datingplattformen begreifen Partnerschaft zunächst einmal als ingenieurwissenschaftliches Problem, das mit Big Data und Algorithmen angegangen werden muss. Die Idee ist: Am wohlsten fühlen wir uns mit Menschen, die möglichst gut zu uns passen. Algorithmen und Datenbanken sollen uns helfen, diese Passung zu optimieren. Aber dann erwarten wir natürlich auch noch Liebe und Romantik. Das klappt oft nicht, denn der einhundertprozentig passende Partnervorschlag ruft eher Langeweile hervor als Neugier, Aufregung und Verliebtheit.
An erster Stelle steht Tinder – die Dating-App für Schnelle. Um die App verwenden zu können, braucht man lediglich ein Facebook-Profil. Aus diesem wählt man fünf Fotos als Profilbilder aus. Die App nutzt die Facebook-Freunde und den Standort, um Kontakte in der Nähe zu finden. Anhand der angegebenen Interessen und „Gefällt mir“-Angaben werden Gemeinsamkeiten zwischen Usern ermittelt.
Diese Frage kann weder mit einem klaren Ja oder Nein beantwortet werden. Fakt ist natürlich, dass Anbieter kostenloser Singlebörsen (oder der Möglichkeit, gratis Nachrichten versenden zu können) es schwerer haben, unerwünschte Fake-Anmeldungen abzuwehren. Der Grund hierfür: Die Intention der unerwünschten Mitglieder ist es meist, in kurzer Zeit viele Nachrichten an unterschiedliche Mitglieder zu senden, um zum Beispiel diese auf andere Plattformen zu lotsen.
Dass der Mensch von heute ohne Apps so gut wie aufgeschmissen wäre, beweist ein Blick in die Fußgängerzone. Der Typ vor dem Saturn-Schaufenster checkt gerade, ob er den neuen Sony-Fernseher woanders günstiger bekommt. Die ältere Dame schräg gegenüber checkt das Wetter und kramt bereits nach dem Regenschirm. Die Mädelsgruppe an der Bahnstation chattet, sucht die beste Verbindung nach Hause und bestellt parallel dazu schon einmal Pizza. Apps begleiten uns durch den Alltag. 
OkCupid ist besonders für weltoffene Typen interessant, denn besonders viele Flirtpartner werden Euch hier auf Englisch anschreiben. Inzwischen ist die App auf deutsch verfügbar, sodass die Zahl der deutschsprachigen Teilnehmer steigen dürfte. In einer großen Stadt mit vielen internationalen Bewohnern wird OkCupid sehr gut funktionieren. In Gebieten mit weniger internationalem Zuzug solltet Ihr auf eine andere Dating-App setzen.
Schon seit Wochen schreibt Ihr euch online, virtuell wird geflirtet, dass die Funken fliegen und euch gehen die Gesprächsthemen nie aus. Nun steht als logische Konsequenz das erste Treffen an. Doch obwohl Ihr online vollkommen auf einer Wellenlänge seid, steigt nun die Nervosität: Wie begrüßt man sich beim ersten Date? Und was erzählt man beim [...] weiter lesen
You only get a seven matches per day, and yes, we know having restricted matches can be a bummer — because having a day where none of your matches are appealing is a definite possibility. But Hinge isn't meant for constant swiping, and everyone I know who uses Hinge has always felt 100% content with the free version. Having endless matches gets overwhelming, and if you're trying to find a genuine connect, there's no point to viciously rushing through every person in a 50 mile radius.

Schauen wir uns zuerst die Dating-Apps von Anbietern an, die etwas von ihrem Handwerk verstehen sollten: Partnervermittlungen und Singlebörsen. Bei solchen Dating-Plattformen wurden die Apps als Zusatzangebot für die Mitglieder erst nach den bereits erfolgreichen Internetseiten entwickelt. Deswegen sind sie aber nicht weniger interessant. Apps wie die von Parship, LoveScout24 oder eDarling warten im Gegensatz zu reinen App-Anbietern mit wissenschaftlichen Matching-Verfahren, geprüften Mitglieder-Profilen, Ratgeber-Bereichen und großer Datensicherheit auf. So ein großes Service-Angebot kostet natürlich etwas. Umsonst reinzuschnuppern lohnt sich aber in jedem Fall.

Wir haben beschrieben, dass online Partnervermittlungen durchaus einen hohen Anteil an Eheschliessungen für sich verbuchen können und daher quantitativ als sehr erfolgreich bezeichnet werden können. Schliesslich möchten wir auch die Qualitative Seite der online Partnerbildung derjenigen im realen Leben gegenüberstellen. Passt ein Paar, welches sich an der Bar kennen gelernt hat wirklich gut zusammen? Oder ist die Wahrscheinlichkeit einer langen und glücklichen Beziehung viel höher, wenn sich ein Paar gezielt über eine online Partnervermittlung kennen gelernt hat?
How often do you cross paths with the love of your life before you actually meet them? Maybe you smile at your crush every day when you get your morning coffee, but you can’t build up the courage to talk? If so, Happn could be for you. It’s a dating app that shows the profiles of other singles and pinpoints the last place and time you were near to each other. All your prospective matches are people you’ve crossed paths with, so you’re always starting out with something in common.
Why it's awesome: Let's just get this one out of the way. If you're thinking of dating apps, you're thinking of Tinder. They pioneered the now-ubiquitous swiping function, revolutionizing the world of online dating and boasting 1.6 billion swipes per day. What started out as strictly a hookup app has turned into one of the biggest matchmakers in the world. As you're served a series of photos, swipe right if you like what you see and left if you don't. When you both indicate interest in each other, you'll get a notification that it's a match. I mean, "Tindering" is just as much of a verb as swiping at this point.
Dröge: Nein, der Computer liefert nicht nur die Technik, sondern bestimmt auch stark die Rituale des Kennenlernens. Es ist nur so, dass die Technik nicht in einem geschichtslosen Raum entsteht, sondern sich klassischer Vorbilder bedient. Programmierer sind auch Menschen, die eine kulturell geprägte Vorstellung davon haben, wie Verlieben funktioniert. Und diese Vorstellungen schreiben sie dann in die Algorithmen hinein.
All options, including those for accessing the settings and viewing profiles, are located in a slide-out menu. Tap the “matches” option to browse, which, oddly, does not show you the people you’ve matched with but rather the people you could potentially match with. If that interface is too chaotic for you, tap the “quickmatch” option, which restricts the results to photos only. You can like people or message them in a similar fashion to Tinder, but messaging is your better bet: Users can see who has liked them only if they have upgraded to “A-list” status.

Wer sich für Dating-Apps interessiert, kommt an Tinder nicht vorbei. Wie alle guten Social-Media-Phänomene begann die Erfolgsgeschichte der Flirt-App auf einem amerikanischen Campus. Der Name ist bei Tinder Programm: Was als „Zunder“ begann, verbreitete sich von der University of Southern California aus über die ganze Welt und entwickelte sich zu einem wahren Flächenbrand.


Ehemännern bei Deiner Partnersuche Osteuropa Eine einfache. Kürzlich fiel mir ein älteres Brigitte Dossier in die Hand. Online Dating eine Form der Partnersuche. Vom ersten Online-Kontakt bis zur Hochzeit, Blitz-Erfolge und Paare mit Ausdauer. Online partnersuche erfolgreich So wird ihre Partnersuche im Internet zum Erfolg! Es war viel Bekanntes, wenig Neues dabei: Ja, man kann. Beruf passt. Die Partnersuche Chat der Mediziner und Pfleger.. News. alle News. Unser 1. Speed Dating via Video Chat war ein riesen Erfolg! Wir wünschen allen anderen ebenfalls viel Erfolg und Spaß. September 2014 Full size is partnersuche im internet erfolg pixels. Erfolgreich schon seit jahrzehnten die arbeit. Laut eigenen Angaben hat Tinder im Juli 26 Millionen. Was ist partnersuche - Möchtest du die karte anklicken und den 25.05.. Partnersuche ab 50 wie geht das? Parship.at Partnersuche in Österreich 38 Erfolgsquote handgeprüfte. Partnersuche starten. gab es recht gute Datenmaterial, was durchaus verwertbare Rückschlüsse auf den Erfolg von online Partnervermittlungen zulässt. Juli 2008. Sie leiten Betriebe, managen Firmen und sitzenin der Politik: Erfolgreiche Frauen sind klug und wissen, was siewollen. Man kann sich wunderbar spritzig unterhalten
Online Partnervermittlungen sind in der Öffentlichkeit zum Teil harscher Kritik ausgesetzt. Von Abzocke ist da die Rede und unromantisch ist es ohnehin. Allerdings sprechen die statistischen Zahlen eine andere Sprache. So resultieren aus den im Jahr 2013 geschlossenen deutschen Ehen mindestens 16,4% aus Paaren die sich im Internet kennen gelernt haben. Die Tendenz ist dabei steigend und auch die mögliche „Dunkelziffer“ liegt aufgrund berechtigter Vermutungen deutlich höher. Und auch die qualitative Komponente kann bei Internet-Ehen als deutlich stabiler vermutet werden als bei Beziehungen die im realen Leben begannen. Eine online-Partnervermittlung wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führen. Probieren Sie es aus!
Dröge: Der Computer und das Internet, das sind die Wunschmaschinen unserer Zeit. Wir können Waren aus aller Welt bestellen, kostenlos Musik herunterladen oder Freundschaften auf Facebook knüpfen. Auch in der Liebe scheint uns plötzlich die ganze Welt offenzustehen. Am Ende kommt es aber darauf an, sich auf einen Menschen einzulassen. Das wird nicht einfacher dadurch, dass die Auswahl immer größer wird.
Für „unseriös“ befand Stiftung Warentest hingegen die Partnerbörse www.flirtcafe.de. Beanstandet wurden die Vertragsbedingungen, der Umgang mit Nutzerdaten sowie die Geschäftsbedingungen. Zudem hatten die Tester den Eindruck, viele Profile seien nicht authentisch. Mit ihrer Kritik an Flirtcafé waren sie nicht allein. Die Verbraucherzentrale Hamburg mahnte das Unternehmen wegen seines Umgangs mit dem Widerrufsrecht sogar ab. Das wurde vielen Mitgliedern, die ein zweiwöchiges Probeabo abgeschlossen hatten, mit dem Hinweis auf die Inanspruchnahme kostenpflichtiger Leistungen verwehrt.
Dröge: Das Netz ist schon eine besondere Spielwiese für Narzissten: Die ganzen Statistiken über Profilbesuche, Freundschaftsanfragen, Klicks, Likes und geteilte Inhalte ermöglichen uns eine ganz neue Sicht auf uns selbst und unsere sozialen Beziehungen. Datingplattformen sind da keine Ausnahme, das ist Teil des Spiels. Trotzdem meinen es die meisten durchaus ernst mit der Partnersuche.
Die Singlebörse und Chat-Community „lablue.de“ ist zum größten Teil kostenlos nutzbar – sowohl der Chat, die erste Kontaktaufnahme mit dem Wunschpartner, als auch das Antworten auf Nachrichten ist gratis. Einige wenige Funktionen sind nur mit der sogenannten „Club-Mitgliedschaft“ (Kosten: ab 2,00€ / Monat) verfügbar (kostenpflichtig: z.B. Anzeige der letzten Besucher des eigenen Profils). Optisch macht die Plattform mit der doch regen Mitglieder-Aktivität einen eher betagteren Eindruck. Auch die Navigation und Bedienbarkeit einiger Funktionen weist ein paar Stolpersteine auf. Man kann „lablue.de“ zwar nicht auf eine Stufe mit den großen, etablierten (und meist kostenpflichtigen) Singlebörsen in Deutschland stellen, jedoch ist das Qualitätsniveau für einen kostenlosen Dienst noch richtig gut.

Jenna Slater, 27, lives in San Diego and found the entire notion of meeting people online daunting. “Dating apps have always been hard for me because even though I find myself hilarious, that struggles to come across via text,” she says. “I also work insane hours and simple don’t have the time to swipe hoping the person swipes me back.” Tinder was decidedly not for her, and she began to think dating apps in general might be a bust, until she found Hinge.
Vielleicht suchst du die große Liebe, möchtest dich dafür aber aber nicht extra bei einer Partnerbörse anmelden. In dem Fall solltest du die App Once etwas genauer unter die Lupe nehmen. Der selbsternannte Anbieter für “Slow-Dating” möchte Singles zusammenbringen, die auch wirklich zueinander passen. Ob das funktioniert, hängt allerdings vom Geschmack der “Matchmaker” ab.

Die komplett kostenlose Singlebörse „Liebesarche.eu“ (Die Liebesarche) ist, und das wollen wir vorweg nehmen, eine kleine & privat betriebene Dating-Plattform. Klar, hinsichtlich der Mitgliederanzahl kann diese Singlebörse nicht mit den Platzhirschen im deutschen Markt mithalten, was aber auch sicherlich nicht das Ziel der Betreiber ist. Hier hat man einen gemütlichen Platz für Singles und Interessierte geschaffen, die auf der Suche nach einer netten und vertrauensvollen Bekanntschaft sind. Reinschauen sollte man mal (kostet ja nichts).

Sämtliche Basis-Funktionen bleiben laut Once kostenlos. Wer für das digitale Flirten zusätzliche Features nutzen möchte, kann sich diese mit der Once-Währung “Kronen” hinzukaufen. Dazu gehört die Möglichkeit, sich selbst einen Kandidaten aus den Vorschlägen herauszusuchen. Im Prinzip drängelt man sich dabei mit seinem eigenen Profil zwischen die Partnervorschläge der “Matchmaker”. Laut Once sollen den Mitgliedern aber nur maximal zwei Matches täglich vorgestellt werden. Was kostet sonst noch Kronen? Da wäre zum Beispiel die Lesebestätigung über bisher verschickte Nachrichten und die Möglichkeit noch nachträglich Singles kontaktieren, obwohl die 24 Stunden bereits abgelaufen sind.
Die Marktwächter der Verbraucherzentrale Bayern hat Verbraucher zu Ihren Problemen beim Online-Dating befragt. Die Nutzer monierten bei den von ihnen genannten Portalen, dass sie nicht ausreichend über anfallende Kosten informiert wurden. Probeabos wandeln sich überraschend in reguläre Mitgliedschaften um und die Anbieter fordern hohen Beträge beim Widerruf.
Das Erfolgsrezept ist einfach und genial. Tinder beschränkt sich auf das Wesentliche: die Optik. Dem User werden Fotos von angemeldeten Mitgliedern im direkten Umfeld angezeigt. Kann man dem Gegenüber nicht so viel abgewinnen, wischt man das Foto nach links. Gefällt einem, was man sieht (*Sabber*), wischt man nach rechts – Swiping nennt sich das Phänomen mit Suchtfaktor. Mit einem dezenten „It´s a Match!“ wird man darüber informiert, dass das Gegenüber genauso denkt. Jetzt darf hemmungslos gechattet und geflirtet werden. Mit der Fokussierung auf den Standort des willigen Singles gilt Tinder als super Möglichkeit für eine schnelle Bettgeschichte. Mittlerweile wird die Plattform sogar für den unkomplizierten Dreh von Pornos genutzt – das dokumentierte Stelldichein aus dem Stehgreif wird scheinbar immer beliebter. Für zwangloses Dating, nettes Kneipen-Palaver oder unschuldige Bar-Bagatellen eignet sich die Flirt-App aber ebenso.
Natürlich sind die Auswahl der Singles und der Funktionsumfang, bezogen auf die Suche nach dem passenden Partner, zwei Bewertungs- und Qualitätskriterien, an denen sich die modernen Dating-Plattformen von heute messen lassen müssen. Doch mindestens genauso wichtig ist es den Nutzern der Singlebörsen – und das belegen auch immer wieder die regelmäßig stattfindenden Umfragen und Qualitätskontrollen, der sich die Anbieter freiwillig unterziehen – dass es facettenreiche Funktionen der Kommunikation gibt.
Sie sind vielleicht Witwer oder Witwe und suchen einfach nach jemandem, der Sie im Alltag begleitet ohne weitere Verpflichtungen? Das ist gar nicht schlimm und wird heute von vielen Menschen gewünscht. In einer Gruppe können Sie einfach eine entsprechende Anfrage stellen und werden sehen, ob es Gleichgesinnte für Sie gibt. Sie wollen selbst eine Gruppe gründen? Auch das ist gar kein Problem. Es steht Ihnen frei, das zu erledigen.

She even met her current long-term partner on Feeld. “I think it makes our relationship healthier that we started out fully aware of one another's kinks and interests,” Veronica says. “We didn't have to hide those facets of ourselves, and that made it easier—at least for me—to feel good about just getting to know him and figure out that we had a genuine connection.”
Zwischen 2009 und 2013 haben sich in Deutschland fast 8,8 Millionen Singles mobile Dating-Apps heruntergeladen. Und der Trend ist weiter steigend. Die Deutschen sind flirt-führend im deutschsprachigen Raum und stechen sowohl die Schweiz als auch Österreich aus. Die Deutschen flirten mobil, aktiv und leidenschaftlich. Zu den größten Plattformen in Deutschland zählen die Apps Lovoo, Badoo und Tinder.

Bildkontakte richtet sich an Singles, die einen Partner fürs Leben oder auch nur einen Flirt suchen. Bei der Singleböre ist es Pflicht ein Profilbild von sich selbst einzustellen, denn hat man kein eigenes Foto eingestellt, hat man keine Möglichkeit Kontakt zu anderen Mitgliedern aufzunehmen. Die Kontaktaufnahme bei Bildkontakte ist übrigens komplett kostenlos.


Wer sich aufgrund großen Entfernungen nicht so oft sehen kann, erlebt die gemeinsame Zeit viel intensiver und weiß diese viel mehr zu schätzen. Denn in einer Fernbeziehung ist man sich der Tatsache, dass die gemeinsame Zeit begrenzt ist, bei jedem einzelnen Treffen absolut bewusst. So bleiben die Treffen längerfristig besonders und eine Routine stellt sich nicht so schnell ein wie bei Beziehungen, bei denen die Partner in der Nähe voneinander wohnen.
Die Singlebörse “Flirtbox” wirkt relativ frisch, ansprechend und modern. Die Anmeldung als auch die Nutzung ist komplett gratis und somit mit keinen Risiken verbunden. Die Nutzung ist weitestgehend intuitiv und auch für Neueinsteiger einleuchtend. Mit knapp über 60.000 Mitgliedern (so gibt es der Anbieter selbst an), ist “Flirtbox” natürlich nicht der größte Anbieter in Deutschland, jedoch könnten wir uns vorstellen, dass hier Potential nach oben besteht. Was man jedoch bedenken sollte: Hier herrscht ein großer Männer-Überschuss. Entsprechend schwer werden es die männlichen Singles haben, eine passende Frau zu finden; denn die Konkurrenz ist groß.
Ähnlich wie Parship hat sich Elitepartner ganz der Suche nach der großen Liebe verschrieben. Zwischen den beiden großen Fischen im Partnerbörsen-Pool gibt es allerdings einen großen Unterschied. Elitepartner hat eine bestimmte Zielgruppe im Visier: Akademiker und Singles mit Niveau. Hier begegnen sich Studierte, Gutverdiener und das Establishment, um mit etwas Glück händchenhaltend in Monte Carlo dem Sonnenuntergang entgegenzuschippern. Die App von Elitepartner überzeugt auf ganzer Linie: Neben den Basisfunktionen wie dem Lesen und Verschicken von Nachrichten, dem Duchforsten der Partnervorschläge und der Bearbeitung der Profilangaben serviert uns Elitepartner auch einige exquisite Digital-Leckerbissen. Dazu gehört die gut durchdachte Umkreissuche, welche Singles in der direkten Umgebung anzeigt. Außerdem hat man von unterwegs aus Zugriff auf sämtliche Inhalte des umfangreichen Elitepartner-Magazins: Unbezahlbar, wenn man sich noch schnell vorm ersten Date Tipps für Gesprächsthemen, die richtige Location oder No-Gos holen möchte. So ein Service ist natürlich nicht gratis. Aber echte Liebe ist nun mal unbezahlbar.
Egal, ob Partner-Anzeige in der Zeitung, Single-Treff per Videotext, Online-Dating im World Wide Web oder nun der mobile Flirt-Chat per Smartphone – dort, wo es Medien zur Kommunikation gibt, wird auch schnell geflirtet. Schließlich kann man Leute nur dort treffen, wo sie sich aufhalten. Und im Informationszeitalter ist das ohne Zweifel das Internet. Da immer mehr Menschen nicht mehr einfach nur ein Handy, sondern ein Smartphone besitzen, ist es kein Wunder, dass es im mobilen Netz ebenfalls anfängt zu knistern.
Ich persönlich stehe dem ganzen auch etwas skeptisch gegenüber. Dennoch glaube ich, dass die Vermittlungen im Grunde schon versuchen haltende Beziehungen zu vermitteln (vorausgesetzt der User ist auch an einer solchen interressiert). Nach einer Weile werden die Nutzer andernfalls sowieso frustriert die Seite verlassen, entweder zu einer Konkurrenz Seite wechseln oder online dating ganz aufgeben. Ihrer Logik entsprechend würde einer Maler auch nicht ihre Wand streichen, um sie als Kunden für Streicharbeiten an derselbigen zu erhalten.
×