partnersuch eonline

ElitePartner ist eine Partnervermittlung, die sich an niveauvolle Singles mit hohen Ansprüchen wendet. Ein sehr hoher Prozentsatz aller Partnersuchenden hier haben studiert. Mit Hilfe eines wissenschaftlichen Persönlichkeitstest werden Partnervorschläge mit einer hohen Qualität erstellt. Außerdem werden hier alle Profile von den Verantwortlichen handgeprüft.
eure Worte in bezug auf Partnerschaft sind es wert rot unterstrichen zu werden. In Inseraten liest man immer so eine “Bedürftigkeit” heraus – manche Männer – aus Erfahrung vermutlich – meinen, Frauen leben in einem sexuellen Notstand und wollen überall und schnell den sogenannten Tröster spielen. So kann und will keine Partnerschaft beginnen und wird auch nicht von Dauer.
Apps von Partnervermittlungen und Singlebörsen haben gegenüber den “reinen” App-Anbietern einen klaren Vorteil: Die Anbieter sind meist schon lange im Geschäft, feilen ständig an ihren Matching-Verfahren und bieten mit großen Ratgeber-Magazinen und Single-Events das volle Wohlfühlprogramm. Solche Service-Leistungen gibt es natürlich nicht umsonst. Dementsprechend sind zwar die Apps der großen Partnerbörsen kostenlos – wer die vielen Features und unbegrenzte Kontaktmöglichkeiten nutzen möchte, sollte allerdings über eine Premium-Mitgliedschaft nachdenken. Kostenloses Reinschnuppern kann sich lohnen. Wer es aber lieber etwas günstiger, spielerischer und abgespeckter mag, sollte auf App-Klassiker wie Tinder, Badoo, Lovoo und Co. setzen
Wie beschrieben, entscheiden sich immer mehr Singles für eine Singlebörse, welche zumindest die Grundfunktionalitäten gratis anbietet. Nichts desto trotz finden nicht alle Partnersuchenden in einer solchen Singlebörse das Liebesglück. Mitunter sind zu wenige potentielle Partner angemeldet oder man schlägt sich mitunter zu sehr mit Fakes herum. Innerhalb unseres Vergleichs zu unterschiedlichen Flirt-Angeboten wollen wir deshalb an dieser Stelle die aus unserer Sicht lohnenden Alternativen vorstellen.

„Dating mit Stil“, „Singles mit Niveau“ und „seriöses Online-Dating“ - das versprechen die erfolgreichen Partnerbörsen von heute. Viele Nutzer hoffen hier eine Partnerschaft zu finden. Laut Stiftung Warentest sollen knapp sieben Millionen Singles in Deutschland auf diese Weise nach einer Partnerschaft suchen; und glaubt man Elitepartner, leben angeblich neun Millionen Deutsche mit jemandem zusammen, „den sie online kennengelernt haben.“ Die Vermittlungsbranche boomt. 2014 machte sie einen Umsatz von knapp 192 Millionen Euro .

Bei den Anbietern mit den vielen O´s (Badoo, Lovoo, Jaumo, Twoo und Zoosk) handelt es sich vorrangig um Flirt-Apps. Auch hier geht es vorrangig darum neue Leute kennenzulernen. Dabei lassen sich die Portale ordentlich was einfallen, um ihre Mitglieder bei der Stange zu halten. Solche Spielereien wie der “Live-Radar” von Lovoo, die vielen kleinen Kennenlern-Spiele von Twoo oder die Features “Flirt-Karussell” und “Smart-Date” von Zoosk sorgen für die nötige Abwechslung. Alle Apps folgen dem sogenannten Freemium-Prinzip, nach dem sämtliche Basis-Funktionen kostenlos sind. Wer Nachschlag will (oder mehr Funktionen), muss zahlen.


Frauen ab 40 sind richtige Power-Typen. Willensstark und mitten im Leben. Sicher hat die Frau über 40 in ihrem Leben schon viel durchgestanden und erlebt; und das waren nicht immer nur positive Dinge. Viele haben schon Beziehungen oder gar eine Ehe hinter sich. Doch, was einen nicht umbringt, macht einen nur stärker. Als Single sind Frauen über 40 überwiegend selbstbewusst und unabhängig. Manch eine Frau entdeckt ihre gar zweite Jugend und erklärt sich selbst zum Cougar. Und daran ist nix verkehrt. Andere Frauen genießen das Singleleben oder machen sich ganz gezielt und bewusst wieder auf die Suche nach einem Partner. Um das zu erleichtern, kann es aber durchaus mal ratsam sein, die eigenen hohen Ansprüche an einen Partner zurückzuschrauben.
Die Singlebörse „Flirt1.net“ ist sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz aktiv. Mit ungefähr 20.000 registrierten Mitgliedern gehört „Flirt1“ zu den eher etwas kleineren Singlebörsen. Wie die Macher des Portals hervorheben, legt man hier erstens sehr hohen Wert auf die Echtheit und damit Prüfung neuer Mitglieder als auch zweitens auf den Leitsatz „Der Kunde ist König“. Flirt1.net bringt zwar Spaß, wirkt jedoch, und das muss jedem Neukunden bewusst sein, leider noch etwas einsam.
ZEITmagazin ONLINE: Laut Statistik haben gleich gut gebildete Paare Chancen auf langfristiges Glück und auch das asymmetrische Modell des erfolgreichen und vermögenden Mannes mit weniger erfolgreicher Frau funktioniert. Die erfolgreiche Frau mit dem weniger erfolgreichen Mann scheitert häufiger. Wäre das aber angesichts der demographischen Entwicklung nicht die wünschenswerte Variante? 
Why it's awesome: Rather than being thrown into an endless pool of profiles, EliteSingles lets you pick out exactly what you're looking for. You'll be given a limited number of matches curated for you using 29 extremely detailed, professional-level algorithms based on the popular Five Factor Personality Test. They'll even show you your own results in comparison to those of potential matches to see how you stack up. Like eharmony, the stuff to fill out is pretty lengthy — but that's what you want if you're looking for a lasting relationship, and this helps ensure that you aren't swiping through tons of people that aren't your type. Slow and steady wins the race, right?
The Match iteration of flirting is sending someone a “wink,” and you can search through the Match database to find “winkable” people. The service will also provide you with personalized matches on a daily basis, which take your interests into consideration. To really make the most of Match, however, you’re going to need a subscription, which can get a little pricey — the cheapest option currently available will run you $21 a month for six months. A premium subscription does allow you to see who’s recently looked at your profile and who has liked your pictures, though, and includes a host of other features.
Bumble also checks the boxes for usability, a slick user interface, and easy setup. In addition, the relatively ballsy move of designing a dating app specifically with women in mind pays off. It’s the only app that clearly states plainly and prominently that it prohibits pornographic material, requires its users to respect one another, and has a code of conduct in place specifically to make it a safe and friendly place. We only found one other dating app that had a code of conduct — and it was hidden within the Terms of Use, which no one reads. The 24-hour time limit to connect with someone adds just enough pressure to say “hello,” so matches don’t languish and get reshuffled into the deck. And if you accidentally nixed someone? Just shake your phone to undo your rogue swipe.

Der Online-Klassiker der Partnervermittlungen hat ebenfalls eine App entwickelt. Durch ihre einfache Bedienung eignet sie sich hervorragend für Einsteiger. Beim Start werden neue Nachrichten und “Flirt-Grüße” angezeigt. Mit 2 “Klicks” landet man bei den Partnervorschlägen und kann diese mit Ausnahme der Profilbilder ungehindert einsehen. Um sich für einen Premium-Account anzumelden sollte man jedoch den PC nutzen, um den recht ausführlichen Persönlichkeitstest durchzuführen. Ohne diese Mitgliedschaft kann man außerdem nur anonym Profile ansehen und keine Nachrichten schreiben. Dafür benötigt man sowohl für die App als auch den Computer die Mitgliedschaft. Mit dieser kann man die Profile der anderen Singles einsehen, Nachrichten versenden, ein digitales Lächeln versenden und vieles mehr. Zudem schickt die App Push-Benachrichtigungen, sobald man angeschrieben wird.


Here's how it works: Your nosey friend will sign you up for the app and then starts promoting you like they're a damn salesman. When they find someone they deem fit, they'll swipe right. If the potential match's wingman agrees, you and your blind date will be automatically connected, and the helpful friends are booted from the conversation. There's even a leader board for multiple friends to compete to see who has the best matchmaking skills, so it really is fun for the whole group. It has an insanely good rating on the App Store, which is rare for a dating app. 
Unser erstes Date ist im Klettergarten. Tja. Es ist nett, aber es kribbelt nicht. Danach höre ich zwei Tage lang nichts von ihm, also frage ich ihn per Whatsapp, was er über unser Date denkt. Er antwortet in einer ellenlangen Mail, dass er noch nicht bereit sei für was Neues, weil er noch nicht so lange getrennt sei, und dass es ihm leid täte. Ich schreibe: „Nicht schlimm.“ Und dann wünschen wir uns alles Gute. Für mich ist das total in Ordnung, weil ich ja auch nichts von ihm will.
In puncto Kosten vollzieht Tinder übrigens gerade einen Wandel. Die Grundfunktionen und das abenteuerliche Smartphone-Gewische sind weiterhin kostenlos. Allerdings werden Schritt für Schritt immer mehr Zusatzfunktionen zur Verfügung gestellt, für die man zur Kasse gebeten wird. Die Kosten variieren je nach Betriebssystem und Alter der User, wobei junges Gemüse weniger zahlen muss. Das könnte langfristig dazu führen, dass viele User auf Facebook ihr Geburtsdatum zurücksetzen, damit sie nicht zahlen müssen.
×