partnersuch eonline

Geschrieben von Guido F. GebauerGuido Gebauer studierte Psychologie an den Universitäten, Trier, Humboldt Universität zu Berlin und Cambridge (Großbritannien). Promotion an der Universität Cambridge zu den Zusammenhängen zwischen unbewusstem Lernen und Intelligenz. Im Anschluss rechtspsychologische Ausbildung, Tätigkeit in der forensischen Psychiatrie und 10-jährige Tätigkeit als Gerichtsgutachter. Gründung der psychologischen Kennenlern-Plattform Gleichklang 2006. Bloggt aus Überzeugung auch für vegan.eu und Hochsensible,.eu. Lebt und arbeitet in Kambodscha, wohin er Ende 2015 gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Gleichklang Seksan Ammawat ausgewandert ist. gebauer@gleichklang.de

Einer der größten Fauxpas ist das intime Bild unbedacht an den falschen Adressaten zu schicken. Anstatt im Chat-Fenster des Freundes oder der Freundin landet das pikante Foto bei einem entfernten Bekannten oder in einer Gruppe. Schlimmer hätte es nicht kommen können. Selbst die Mama oder ein enger Freund hätten das Foto peinlich berührt wieder gelöscht. Ist es jedoch zu spät und das Bild gelangte einmal ungewollt vor fremde Augen, besteht die Gefahr, dass es einen viralen Charakter entwickelt und schnell die Runde in verschiedenen sozialen Netzwerken macht.


Bei gewissen Männern ab 30 hat man den Eindruck, dass sie sich im Süsswarenladen wähnen und diese behandeln die Frauen auch so, wie Wegwerfware. Ich kann mir vorstellen, dass das eine Reaktion auf Erfahrungen in ihren 20ern ist, wo die hübschen gleichaltrigen Frauen von gefühlt jedem zwischen 16 und 80 begehrt werden und sich auch entsprechend divenhaft benehmen. Das wollen die Herren dann der Damenwelt heimzahlen, sobald sie am längeren Hebel sind. Und so entsteht dieses elende Checklistendenken und die fast feindselige Stimmung bei der Partnersuche. Schade!
... aber nur weil manche Menschen sich trotz großer Nähe übers Internet kennen lernen heißt das ja nicht, dass Sie und Ihre Frau da eher die Aussname sind... Aus Einzelfällen aufs Ganze schließen birgt immer das Risiko des Fehlschlusses (Klugscheißmodus aus). 90% der späteren Paare in Städten lebten vorher nicht mehr als 20km voneinander entfernt, das finde ich schon sehr beachtlich. Und wenn ich mich so in meinem Freundeskreis umschaue ist das auch eher die Regel, die Ausnahmen bilden Leute wie Sie und Ihre Frau...

Die Community Lokalisten wird nicht explizit als Singlebörse von den Machern beschrieben, aber natürlich von den Mitgliedern mitunter als solche genutzt. Mit über 3.0 Mio. Mitgliedern befinden sich hier genug Nutzer, damit es einem nicht so schnell langweilig wird. Der Fokus dieses Portals liegt unserer Meinung nach jedoch eher auf dem Kennenlernen von neuen Freunden, als auf dem Finden seiner großen Liebe. Der Einstieg ist leider recht kompliziert – dafür ist Lokalisten jedoch komplett kostenlos!
Wer sich bei seriösen Portalen anmeldet, hat nichts zu befürchten. Hier wird großer Wert auf Datenschutz gelegt, Betrüger kommen Dank moderner Technologie und einem aufmerksamen Service kaum zum Zug und insbesondere hochwertige Partnervermittlungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie die eigenen Bilder immer so lange anonymisieren, bis man selbst bereit ist, sein Gesicht zu zeigen.

Why it's awesome: Referred to as "Tinder for elites," The League is the dating app version of those really exclusive clubs that always have a line around the corner, terrifying bouncers, and a crazy cover. Okay, that kind of sounds like it's for assholes, but it's actually a comforting alternative if you're not trying to be thrown to the wolves like you would be on Match. ( The League CEO Amanda Bradford claims claims that it's actually a way for "alpha females" to find someone who celebrates and supports their drive.) It's overwhelming to skip past all of the sketchy randoms to get to the handful of good ones, and even then, they could totally be catfishing you. The League does the social media creeping for you, requires all users to connect a Facebook and LinkedIn account, and screens based on professional history to ensure that their dating pool is full of "intelligent, educated and ambitious" singles.
Natürlich gibt es viele, viele weitere kostenlose Singlebörsen in Deutschland. Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, nur die Anbieter auf dieser Vergleichsseite zu integrieren, die auch ein gewisses Maß an Aktivität aufweisen können. Eine Singlebörse mit nur wenigen hundert Mitgliedern bringt, und da muss man ehrlich sein, einem Single bzw. Mitglied sicherlich nicht sooo viel Spaß. Daher haben wir die unterste Mitgliedergrenze bei ungefähr 10.000 registrierten Nutzern festgelegt. Das hat natürlich auch zur Folge, dass einige eher regionale Singlebörsen oder Nischen-Portale hier nicht zu finden sind.
Die Singlebörse “Flirtbox” wirkt relativ frisch, ansprechend und modern. Die Anmeldung als auch die Nutzung ist komplett gratis und somit mit keinen Risiken verbunden. Die Nutzung ist weitestgehend intuitiv und auch für Neueinsteiger einleuchtend. Mit knapp über 60.000 Mitgliedern (so gibt es der Anbieter selbst an), ist “Flirtbox” natürlich nicht der größte Anbieter in Deutschland, jedoch könnten wir uns vorstellen, dass hier Potential nach oben besteht. Was man jedoch bedenken sollte: Hier herrscht ein großer Männer-Überschuss. Entsprechend schwer werden es die männlichen Singles haben, eine passende Frau zu finden; denn die Konkurrenz ist groß.
Wir freuen uns, dass Sie sich für Parship entschieden haben. Als beste Partnervermittlung (Stiftung Warentest 02/2016) bieten wir Ihnen eine Plattform mit umfassendem Service und geballter Kompetenz: Über 230 Mitarbeiter arbeiten hier für Ihr Glück. Parship ist speziell für Menschen entwickelt worden, die auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung sind. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, diese Singles zusammenzubringen. Und das tun wir: Jeden Tag bringen wir 128 Singles in glückliche Beziehungen (Quelle: Hochrechnung aus Nutzerbefragung 2016, DE).
Auch Anbieter von Single-Portalen sehen das Problem. Das grosse Angebot an Portalen könne Singles sicher überfordern, glaubt Stella Zeco, Sprecherin von Parship. «Es gibt viele Dating-Portale, die Singles aufgrund von oberflächlichen Übereinstimmungen zusammenbringen.» Wer es mit der Partnersuche ernst meine, solle sich deshalb gut überlegen, welcher Anbieter ihn bei der Partnersuche am besten unterstütze. «Wichtig dabei ist, sich für eine Weile auf ein Portal zu konzentrieren.»
Die französische Dating-App läuft über die GPS-Technologie. Raffiniert erkennt es Benutzer der Flirt-App, deren Wege sich kreuzen. Sollte das passieren, erscheint ein Foto mit kurzen Profil-Daten. Auf einer kleinen Karte kann man sehen, wo sich die Wege gekreuzt haben. Wenn einem die angezeigte Person gefällt, klickt man auf ein kleines Herz – „It`s a crush“. Auch hier kann das Chatten per App beginnen.
The thing is, there won't ever be some one-size-fits-all dating app that everyone loves and totally works: The point of these apps is to connect people, and people are sloppy. But out of all the tech that's pushed on us at all times, it’s nice to know there are some apps out there that even the bitterest-about-dating among us can find some good in.
Eine nette Spielerei ist das „Flirt-Karussell“: Hier können Fotos anderer Mitglieder bewertet werden, wodurch man „Coins“ verdienen kann, die man wiederum in virtuelle Geschenke oder Popup-Mitteilungen investieren darf. Es lebe der Tauschhandel. Das Feature „Smart Date“ hat sich Zoosk sogar patentieren lassen. Hier werden dem User im 24-Stunden-Takt Singles vorgeschlagen, die per Matching-System aus dem großen Pool gefischt wurden. Zoosk lässt sich innerhalb der Basisfunktionen kostenlos nutzen und folgt mit der Einführung eines „Coin“-Systems dem gängigen Freemium-Prinzip. Allerdings muss dem User klar sein, dass er schon für das Verschicken von Nachrichten zur Kasse gebeten wird. Die Kosten befinden sich für eine Singlebörse im niedrigen bis mittleren Preissegment.
Romeo bezeichnet sich selbst als das spannendste soziale Netzwerk für Schwule. Zuletzt verzeichnete das Netzwerk über 500.000 Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sowohl die Registrierung als auch die laufende Nutzung von PlanetRomeo erfolgen anonym und kostenlos. Anschließend könnt Ihr ein individuelles Profil erstellen, in dem Ihr Angaben zur eigenen Person macht, sexuelle Vorlieben und kulturelle Interessen angeben, als auch einen frei gestalteten Text hinzufügen könnt. 

Auf dem zweiten Blick sind erst die kleinen, aber feinen Unterschiede erkennbar. Online-Partnervermittlungen wie zum Beispiel PARSHIP, ElitePartner und eDarling bieten einen umfangreichen Persönlichkeitstest, der nach dem Ausfüllen dazu genutzt wird, automatisch nach dem passenden Partner zu suchen, um diesen dann vorzuschlagen. Zielgruppe dieser Dating-Portale sind Singles ab ungefähr 30 Jahren, die eine langfristige und feste Partnerschaft suchen.
Oft wurden Singles bei der herkömmlichen Partnersuche wie sie früher stattfand, in Discos oder Bars, nicht fündig. In der heutigen Zeit hingegen findet die Partnersuche, stetig wachsende, auf einer Online Partnervermittlung statt. Wir helfen Dir und unterstützen Dich bei Deiner Suche nach Singles und stellen Dir dabei verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung. ... weiterlesen
Damit konnte ich die Frustrationen klein halten und es dem "natürlichen" Kennenlernen wenigstens ein klein wenig anpassen. "Bewerbungsgespräche" gabs mit dieser Vorbereitung auch nicht. Man plauderte miteinander, und hat den anderen einfach auf sich wirken lassen, geklärt ob zu den bereits bekannten Leidenschaften, Humor, Werten, etc. auch noch die Chemie stimmt.
Die komplett kostenlose Singlebörse „Liebesarche.eu“ (Die Liebesarche) ist, und das wollen wir vorweg nehmen, eine kleine & privat betriebene Dating-Plattform. Klar, hinsichtlich der Mitgliederanzahl kann diese Singlebörse nicht mit den Platzhirschen im deutschen Markt mithalten, was aber auch sicherlich nicht das Ziel der Betreiber ist. Hier hat man einen gemütlichen Platz für Singles und Interessierte geschaffen, die auf der Suche nach einer netten und vertrauensvollen Bekanntschaft sind. Reinschauen sollte man mal (kostet ja nichts).
Tinder bietet alle Grundfunktionen kostenlos an. Zudem ist die App stylisch und simple gestaltet. Um sich bei Tinder anmelden zu können benötigt mein einen Facebook-Account. Die Fotos für Tinder werden automatisch aus dem Facebook-Profil übernommen. Sowie auch Name, Fotos, Interessen und gemeinsame Freunde, die als Informationsquelle fürs Matching genutzt werden.

Twoo bietet allerdings viele kleine Features wie das Foto-Anklick-Spiel „Entdecken“, den Zufalls-Chat, den Versand von digitalen Geschenken und weitere Kennenlernspiele. Allerdings sind nur einige der Gimmicks tatsächlich kostenlos. Und damit kommen wir zum Manko der Flirt-App. Wie für eine Singlebörse üblich muss für einige Funktionen geblecht werden – entweder per „Credits“ oder mithilfe der Premiummitgliedschaft „Twoo Unlimited“. Die Kosten bewegen sich allerdings im unteren Preissegment.

Die Plattform „Fischkopf.de“ gehört zu den kostenlosen Singlebörsen, welche sich auf den Norden Deutschlands konzentriert hat. Innerhalb dieser Plattform findet man entsprechend viele Flirtwillige (und neue Freunde) oberhalb der Elbe; sprich in Schleswig Holstein, Hamburg, Niedersachsen oder auch noch Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. Die um und bei 300.000 registrierte Nutzern sorgen für einen recht lebhaften Betrieb in dieser Singlebörse.
Once you've installed these apps and signed up for the services, get ready for a barrage of notifications and email. Some, like daily match suggestions, are helpful, while others, like alerts that tell you every new "like" you get, can just be annoying. The good thing is you can easily tweak these alerts by drilling down into the settings menus in each of the apps.
Once you’re a full-fledged member of The League, the fun begins. While there is a free option, most users opt for the paid membership option at $99 a month or $250 a year. As a paid member, you receive up to seven prospects each day during Happy Hour; tap the heart button if you like the prospect, or the X if you wish to move on. If you do match with another member, you have 21 days to contact each other. If you continuously fail to contact or reply to members, you will be deemed “flaky” by The League and it may send fewer prospects your way in the future.
Lovoo ist eine kostenlose iPhone und Android App. Die App versucht, die aktuelle Position des Nutzers mit in die Suche miteinzubeziehen. Aus diesem Grund bietet sich Lovoo besonders für die Benutzung mit Smartphones an. Der Lovoo Live-Radar spürt Flirtwillige in unmittelbarer Nähe auf und ermöglicht eine sofortige Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten. Das versenden der Nachrichten in bei Lovoo kostenlos. Die VIP Mitgliedschaft kann durch einen Gutschein für Lovoo gratis getestet werden.
Bei Singlebörsen muss der Nutzer selbst aktiv werden. Bekannte Anbieter sind zum Beispiel "LoveScout24", "Lovoo", "Badoo“ oder "Tinder". Partnervorschläge des Portals gibt es dort nicht, jeder Nutzer kann nach bestimmten Kriterien selber suchen, ob jemand zu ihm passt. Kriterien können zum Beispiel sein: Wohnort, Alter oder Hobbies. Einige Portale gibt es nur als App für das Smartphone. Die Anbieter sind günstiger, einige wenige sogar kostenfrei. Hier geht es nicht nur um ernsthafte Partnerschaften, sondern auch um Flirts, Sex oder Freundschaften.
Why it's awesome: hater is a hilarious concept that started out on Shark Tank (as a half joke, I might add) that might actually work. Rather than being paired up over shared interests or mutual physical attraction, the app simply matches you with people who hate the same things as you — because the bond over disliking something super specific is way stronger. In the words of Mashable's Cassie Murdoch, it "lets you drop that idealized, perky version of yourself you’ve been putting in all your profiles and lets you show off your inner crank instead."
Made in Germany. Die Flirt-App aus Dresden gibt es bereits seit 2011 und macht sich, wie viele andere Apps Ortungsdienste zu Nutze. Der “Live Radar” findet im Handumdrehen flirtwilllige Singles aus Deiner Umgebung. Außerdem werden Dir Aktivitäten/Events im direkten Umkreis angezeigt. Auch Lovoo ist im Prinzip kostenlos, nur wer zusätzliche Funktionen nutzen will muss sich einen “VIP-Zugang“ kaufen. So werden die very important Singles häufiger gezeigt und auffälliger platziert. Der Erwerb von “Credits” ermöglicht ebenfalls einen solchen Sonderstatus, sowie das Versenden von „Küssen“. Diese “Credits” kann sich jeder auch ohne Bezahlung beschaffen, wie bei Bodoo zum Beispiel durch das Werben von Freunden.

If you're not ready to take a dating app seriously, forget it. This isn't one you can download and then forget to check for a month — they'll kick you off if you don't interact with your matches. (As Thrillist's Lauren Brewer asks, "What is this fucking militant dating app?") You'll only get matches five per day, but that's because The League lets you set super specific filters and takes time to handpick the best of the best for you. If nothing else, being accepted into something so "exclusive" is a huge confidence boost — if you can get past the absurdly long wait list.


Die meisten Dating-Apps sprechen dabei vor allem eine junge Zielgruppe im Alter von 18-35 Jahre an. Durch benutzerdefinierte Einstellungen, beispielsweise die Altersgruppe, lassen sich jedoch auch ältere Nutzer finden. Hier verringert sich zwar die Auswahl etwas, doch bei über zwei Millionen registrierten Mitgliedern, wie sie Tinder oder Lovoo vorzuweisen haben, sollte trotzdem der für dich passende Nutzer zu finden sein. Viele Apps verwenden die Funktion des “Match”, um euch zusammenzubringen - wenn beide Seiten angeben, das Gegenüber gerne kennenlernen zu wollen, steht einem Flirt nichts mehr im Weg.


Einer der größten Fauxpas ist das intime Bild unbedacht an den falschen Adressaten zu schicken. Anstatt im Chat-Fenster des Freundes oder der Freundin landet das pikante Foto bei einem entfernten Bekannten oder in einer Gruppe. Schlimmer hätte es nicht kommen können. Selbst die Mama oder ein enger Freund hätten das Foto peinlich berührt wieder gelöscht. Ist es jedoch zu spät und das Bild gelangte einmal ungewollt vor fremde Augen, besteht die Gefahr, dass es einen viralen Charakter entwickelt und schnell die Runde in verschiedenen sozialen Netzwerken macht.

Mein Weg war: Ein Profil dass nicht allzu Bierernst war, meine Ecken und Kanten deutlich gemacht hat. Dann kein allzu schneller Bilderaustausch sondern erstmal ein paar mails in einem lockeren Plauderton, aber mit Substanz, Fragen, dummen Sprüchen etc. einige Telefonate und dann erst ein Date. Dieses Date dann mit der einzigen Erwartung einen interessanten Menschen zu treffen mit dem man gut kann (war ja bereits in den Mails abgeklärt worden).

Gerade Frauen in den 40ern haben ein Problem: Ihre Ansprüche sind ziemlich hoch. Und das vielleicht schon seit Jahren. Während das in den 30ern noch charmant war, wird das jetzt eine größere Herausforderung, zumal Frauen seltener an jüngeren Männern interessiert sind, wenn es um ernsthafte Bindungen geht. Männer um die 40 wiederum merken: Sie haben jetzt wirklich Erfolg bei Frauen - und nicht zuletzt bei denen, die zehn Jahre jünger sind als sie selber.
×