partnersuch eonline

Online-Dating bringt neben einer erfolgreichen Partnerschaft noch weitere Vorteile mit sich, wie die Studie herausfand. Durch die multikulturelle Vernetzung bauen sich auch Diskriminierung und Ungleichheiten zunehmend ab. Der Grund: Das interaktive Kennenlernen bringt auch Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammen, die einander sonst möglicherweise nicht kennenlernen würden.
Kai Dröge: Das Foto spielt meistens eine große Rolle. Das ist etwas paradox, weil viele Leute gerade mit der Hoffnung ins Internet gehen, hier seien Äußerlichkeiten weniger wichtig. Online-Dating verspricht ja, dass man die „inneren Werte“ einer Person in Ruhe kennenlernen kann, bevor der Körper und die sexuelle Anziehung ins Spiel kommen. Tatsächlich ist das Äußere aber zumindest für den ersten Eindruck sehr zentral. Apps wie „Tinder“ haben das zum Prinzip erhoben und zeigen eigentlich nur noch einen bunten Shoppingkatalog.
Allerdings ist den Betreibern dieser Studie ein fataler Fehler unterlaufen: sie haben nicht bedacht, dass es die online Partnervermittlung erst seit circa 10 Jahren gibt. Und wenn man nun wahllos Paare (auch ältere!!!) befragt, wo sie sich denn kennengelernt haben, dann darf man die Ergebnisse nicht überbewerten. Ein 70-jähriges Paar wird sich sicher niemals vor 50 Jahren irgendwo im Internet kennen gelernt haben, weil es das Internet vor 50 Jahren noch gar nicht gab! Leider machen auch viele andere Studien den gleichen Fehler und wundern sich dann über die schlechte Erfolgsquote der online-Partnervermittlungen.

Achtung bei den Ortungs-Einstellungen auf dem Smartphone: Wenn dein Standort “nur beim Verwenden der App” benutzt wird, gilt das auch dann, wenn die App im Hintergrund geöffnet ist! Also nicht wundern wenn du auf Reisen bist und auch ohne direktes Verwenden der App zuhause plötzlich Vorschläge von Personen bekommst, die hunderte Kilometer entfernt sind...

Most dating apps are fairly LGBTQ inclusive. Still, it's nice to have an app to call your own. Her is tailored to lesbian, bisexual and queer women. The app serves a valuable purpose, but generally has some bugs and glitches that made it frustrating for me to use. Most of my queer female friends have told me they found the app to be just OK, but they usually end up back on Tinder or Bumble. Still I checked it regularly for some time and had a few pleasant conversations with actual human beings. And isn't that all we're really looking for in a dating app?

Hier findest Du viel Wissenswertes über die Partnersuche im Internet. Wähle das Thema aus, das Dich interessiert und Du wirst zu den einzelnen Themenbereichen ausgiebig informiert. Ich hoffe, dass Du alles findest, was Du über die Partnersuche im Internet wissen möchtest. Falls Du nicht viel Zeit hast, findest Du unten eine zusammengefasste Einführung zum schnellen Einstieg in die Online-Partnersuche. 


Der mediale Hype um Tinder wird wirtschaftlich noch nicht entsprechend umgesetzt. Im ersten Halbjahr 2016 wurde die App in den Medien zwar öfter erwähnt als alle anderen Singlebörsen zusammen – nur Aufmerksamkeit reicht aber nicht. Trotz neuer, kostenpflichtiger Features lag der Marktanteil in Bezug auf den Umsatz bei unter fünf Prozent, in Bezug auf die Nutzerzahlen immerhin bei knapp 15 Prozent. Doch Tinder versucht sich an immer neuen Wegen der Monetarisierung, seit 2015 setzt man zum Beispiel Werbung in Form kurzer Video-Spots ein, die zwischen zwei Swipes eingeblendet werden. Unlängst wurde eine Kooperation mit dem Musikdienst Spotify bekannt gegeben.
Jeder, der bereits Dating-Apps benutzt hat, weiß, wie sehr es schmeichelt, wenn das erste Match in der Dating-App blinkt. Teilweise heißt es sogar „It´s a match - Silvi Star steht auf dich“, „Du hast einen Crush - Ihr mögt euch beide“ oder „Volltreffer – Alex Kid mag dich auch“. Das Ego wird poliert und die Möglichkeit, einen tollen Menschen kennenzulernen, ist greifbar nah.
Das Verlangen nach der “Droge” Liebe ist teilweise so stark, dass man in Phasen der Trennung - und somit ohne seine Dosis Glück - völlig verrückt spielt und in Phasen des Beieinanderseins gemeinsam auf Wolke Sieben schwebt und “high” ist. Hinzukommen auch noch ein Adrenalinkick und das Ausschütten vom entzündungshemmenden Cortisol beim Anblick des Partners. Zusätzlich zum Glück bringt dir deine neue Flamme auch noch Aufregung und Gesundheit. Kein Wunder, dass viele nun im Internet nach jemandem suchen, mit dem sie dieses Gefühl teilen können - es ist berauschend!
Viele Portale werben zwar mit der Möglichkeit einer kostenlosen Registrierung. Wer aber Kontakt zu anderen Singles aufnehmen möchte und deren Fotos sehen will, muss meist spätestens dann zahlen. Die Anbieter verlangen entweder kostenpflichtige Monats-Mitgliedschaften oder den Erwerb einer eigenen Währung, der "Credits" , die für verschiedene Funktionen anfallen.
Kostenlose Singlebörsen sind weiterhin und auch im Jahr 2018 sehr beliebt. Die Auswahl ist bekanntlich groß und wächst von Jahr zu Jahr – immerhin drängen regelmäßig neue Singlebörsen und Partnervermittlungen auf den Markt. Auch in diesem Jahr dreht sich bei uns wieder alles darum, für Sie die erfolgversprechendste und weitestgehend kostenfreie Singlebörse zu finden.
Ich bin zwar grade mal 26, aber ich kann durchaus bestätigen, dass es mit 18 bis 20 deutlich einfacher war einen Partner zu finden. Es ist auch ganz logisch, die meisten in meinem Bekanntenkreis haben gerade angefangen zu studieren und Geld/Status hatte niemand so wirklich. Das ändert sich schlagartig mit mitte 20; es spielen nun Faktoren eine absolut zentrale Rolle, die man vorher eher nur müde belächelt hat.
Achten Sie auf die Laufzeit der Verträge. Gerade bei Online-Partnervermittlungen können Sie oft zwischen verschiedenen Erstlaufzeiten wählen. Je länger die Laufzeit, desto günstiger der monatliche Beitrag. Bedenken Sie aber: Gefällt Ihnen das Angebot nach ein oder zwei Monaten nicht mehr, sind Sie bei Single-Portalen an die gewählte Laufzeit gebunden und bei Partnervermittlungen werden Sie sich über das Recht zur außerordentlichen Kündigung streiten müssen. Daher: Wählen Sie lieber eine kurze Laufzeit, um zu sehen, ob die Art der Partnersuche und das Portal Ihren Vorstellungen entspricht. Das spart letztlich Geld und Nerven.
Klar können Sie. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für eine Abfuhr dort ähnlich hoch wie auf der Straße. Frauen reagieren eher skeptisch auf Kontaktaufnehmen fremder Männer. Und eine Freundin angraben, ohne das Sie wissen, ob sie auch Interesse hat? Das könnte peinlich werden! Wenn Sie ernsthaft eine Partnerin suchen, sollten Sie sich besser unter Gleichgesinnten aufhalten.
Der Clou: OkCupid bietet euch einen schier unendlichen Fragenkatalog. Optional könnt ihr so immer detaillierter zu euren Vorlieben/ethischen Vorstellungen antworten und erhaltet zu jedem Profil in Prozent angezeigt, wie sehr eure Ansichten sich decken. Beispielsweise, ob ihr körperliche Intimität und Sex trennt oder ob euch euer Glaube sehr wichtig ist.
OkCupid has as many downsides as Tinder, and fewer positive ones, with the exception of learning a lot more about your potential dating partners. The interface is extremely clunky and the photos are a little small. You also have to tap on a user’s small image to see a larger version and the person’s profile, which is simply too large for an app. It works on a website, but it’s overkill on an app, and the amount of scrolling required makes it annoying to access. When you exit back to the list, there’s no guarantee that it’ll be in the same order or that it will return you to the spot you scrolled down to, making it extremely hard to keep track of what you’ve already viewed.

Dass der Mensch von heute ohne Apps so gut wie aufgeschmissen wäre, beweist ein Blick in die Fußgängerzone. Der Typ vor dem Saturn-Schaufenster checkt gerade, ob er den neuen Sony-Fernseher woanders günstiger bekommt. Die ältere Dame schräg gegenüber checkt das Wetter und kramt bereits nach dem Regenschirm. Die Mädelsgruppe an der Bahnstation chattet, sucht die beste Verbindung nach Hause und bestellt parallel dazu schon einmal Pizza. Apps begleiten uns durch den Alltag. 
Antippen des jeweiligen Fotos öffnet das Profil. Dort seht Ihr im Idealfall weitere Fotos, Angaben zur Person und durch Facebook ermittelte gemeinsame Interessen oder sogar Freunde. Angaben wie Körpergröße oder ein Link zum Instagram-Profil scheinen gerade besonders beliebt zu sein. Aber aufgepasst: Leider tummeln sich bei Tinder auch viele Fake-Profile, die Euch in die Porno-Sexfalle locken wollen. Ihr könnt sie aber einfach über die App melden und dann die Verbindung entfernen, damit Ruhe ist.
Tinder is one of the most famous dating apps out there, and the obvious first choice on our list of the best dating apps. As successful as it is at forming long-distance relationships and successful marriages, Tinder has long been accused of changing dating into some form of hookup game. But it’s the king of the dating hill for a reason and the first port-of-call for many daters.
Congstar Teaserbild Digital Ressort, dpa/Ole Spata, O2, dpa/Sebastian Gollnow, dpa/Fredrik von Erichsen, dpa/Daniel Naupold, dpa/Jörg Carstensen, dpa / Julian Stratenschulte, dpa / Patrick Pleul, Screenshot: ZDF "Markus Lanz", dpa, AlexGrue - Fotolia, dpa/Ralf Hirschberger, Econa (4), dpa/Franziska Kraufmann, Sparhandy, allyouneed, Getty Images/michaeljung, dpa/Sebastian Kahnert, FOCUS Online, dpa/Martin Landi, Getty Images/iStockphoto/fizkes, rts, Mondly, Klarmobil, Mobilcom-Debitel, dpa/Tinder, dpa/Jens Kalaene, 1&1, dpa/Google, eightytwenty, Colourbox.de (2)
Badoo bieter als soziales Netzwerk nicht nur die Möglichkeit, mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu treten. Auch neue Kontakte lassen sich knüpfen. Ebenso eignet sich die Community um nette Singles kennenzulernen, sich mit diesen zu verabreden und vielleicht sogar den Traumpartner zu finden. Aufgrund der hohen Anzahl von Mitgliedern findet man hier genügend Singles aus der Umgebung.
Wenn Sie in einer Bar oder im Supermarkt nach einer potentiellen Partnerin suchen, brauchen Sie Zeit, Geduld und ein dickes Fell. Die Chance, dass Sie Gelegenheit haben, eine schöne Frau anzusprechen und keinen Korb bekommen, ist relativ gering. Schließlich tragen nicht alle flirtbereiten Damen den Stempel "Sprich mich an" auf der Stirn. Weitaus höher sind die Erfolgs-Chancen für ein Date, wenn Sie im Internet auf die Suche gehen. "Sie können davon ausgehen, dass jemand mit aktivem Profil auf Suche ist und nicht wie im realen Leben vielleicht bereits vergeben oder uninteressiert ist", erklärt die Single-Expertin Eva Fischer aus Wien (www.dieliebesfischer.com).
Erschöpft und enttäuscht: Mancher Schweizer Single kommt auf der Online-Partnersuche ans Limit. «Es gibt schon 25-Jährige, die ein Dating-Burn-out haben», sagt Claudia Lietha, psychologische Beraterin beim Online-Partnerportal «Look & Love». Etliche erfolglose Dates würden immer mehr Singles derart auslaugen, dass sie sich im Job teilweise krankschreiben lassen müssten. «Es gibt Singles, die an einem Abend zwei Apéros haben und dann noch bis morgens um fünf Uhr Dating-Profile filtern», sagt Rainer Grunert. Anstatt sich auf jemanden zu konzentrieren, seien sie ständig auf der Suche nach «etwas Besserem». «Weil jedes Date ein neuer Kick ist, geraten sie in eine Dating-Sucht.» Angela Della Torre beobachtet bei ihren ausgepowerten Singles zu hohe Erwartungen. «Weil ihr Profil mit einem anderen übereinstimmte, glauben sie, den Partner fürs Leben gefunden zu haben.» Erzähle das Date dann aber etwa von einem Hobby, mit dem sie nichts anfangen könnten, komme die Person gleich nicht mehr infrage.
Machen wir den Anfang mit dem Community-Giganten Twoo. Der Anbieter überzeugt in erster Linie durch eine immens große Mitgliederzahl von etwa 13 Millionen Usern allein in Deutschland. Ob alle Mitglieder tatsächlich auf der Suche nach heißen Flirts sind, oder eher den Community-Gedanken ausleben und die Plattform als lockere Kontakt- und Austauschmöglichkeit nutzen, kann man nicht eindeutig sagen.
klingt schwierig - natürlich will man den anderen kennen lernen und interessiert sich für den potentiellen Partner - aber da ist doch nichts schlechtes dabei. Du schreibst: "ein paar nette Männer" gab es - aber warum gibst Du keinem eine zweite Chance? Suchst Du "auch einen besseren Kandidaten"? Erfüllen sie Deine Checkliste nicht? Lass Dich auf mögliche Kandidaten ein - ein zweites Treffen, das vielleicht nicht mehr bei einem Kaffee statt findet sondern bei einer gemeinsamen Unternehmung zeigt nochmal ganz andere Seiten. Bei einem ersten Treffen hat man keine gemeinsame Geschichte, die als Thema dienen könnte, plant noch nicht direkt eine gemeinsame Zukunft - worüber willst Du diskutieren als euch? Ein zweites Treffen z.B.: ein Museumsbesuch, eine Oldtimer-Show oder selbst eine Oper (Pause, Kaffee danach) bieten ganz andere Gesprächsthemen - noch besser wäre es, wenn ihr etwas macht, wo ihr zusammen arbeiten müsst.....
Dröge: Nein, der Computer liefert nicht nur die Technik, sondern bestimmt auch stark die Rituale des Kennenlernens. Es ist nur so, dass die Technik nicht in einem geschichtslosen Raum entsteht, sondern sich klassischer Vorbilder bedient. Programmierer sind auch Menschen, die eine kulturell geprägte Vorstellung davon haben, wie Verlieben funktioniert. Und diese Vorstellungen schreiben sie dann in die Algorithmen hinein.

Online-Dating ist nicht alles Spaß und Spiele und es gibt eine Menge Dinge, die eine Person über Online-Dating wissen muss, bevor man in die Feinheiten von ihm kommt. Online-Dating mag die einfachste Sache der Welt zu sein scheinen, aber das ist es nicht. Es sollte mit aller Ernsthaftigkeit betrachtet werden, sonst könnte es schief gehen. Jedes Spiel hat seine Regeln und wenn man nicht alle Regeln kennt, kann man nicht einfach ein guter Spieler und schließlich ein Gewinner werden.
Auch bei Lovoo kommt es vor allem auf die Optik an. Zwar lassen sich die Profilbeschreibungen im Sinne eines Steckbriefes mit persönlichen Informationen füttern und durch einen kleinen Beschreibungstext ergänzen, eine detaillierte Darstellung der eigenen Person bzw. Persönlichkeit ist jedoch auch nicht möglich. Dementsprechend dreht es sich auch hier hauptsächlich um die Profilfotos.

Lovoo ist eine kostenlose iPhone und Android App. Die App versucht, die aktuelle Position des Nutzers mit in die Suche miteinzubeziehen. Aus diesem Grund bietet sich Lovoo besonders für die Benutzung mit Smartphones an. Der Lovoo Live-Radar spürt Flirtwillige in unmittelbarer Nähe auf und ermöglicht eine sofortige Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten. Das versenden der Nachrichten in bei Lovoo kostenlos. Die VIP Mitgliedschaft kann durch einen Gutschein für Lovoo gratis getestet werden.


Obwohl der Fokus der 100% kostenlosen Singlebörse KWICK! (kwick.de) nicht nur auf Dating ausgelegt ist, können die Mitglieder auch hier die große Liebe oder einfach nur einen schnellen Flirt finden. Über eine schicke Suchfunktion kann per Filter zum Beispiel nur nach „Singles“ gesucht werden. Obwohl die Interaktion (unter anderem Austausch von persönlichen Bildern und Aktivitäten) mit Bekannten und Freunden im Mittelpunkt steht, kann schnell festgestellt werden, dass auch hier hemmungslos geflirtet wird. Erstaunlich: Auch wenn sich KWICK! durch Werbung finanziert, wird das Surf- und Flirtvergnügen nur sehr geringfügig durch Werbeeinblendungen gestört. Klasse!
The Match interface is also pretty sleek and minimalist, but it’s not as easy to use as, say, Tinder. It utilizes a set of tabs that run along the top of the display — i.e. “matches,” “search,” “viewed me,” and “mixer” — which break up the service’s various functions. It’s not an overly complicated app, but it does take a few minutes to get used to.
Hinge is kind of like Tinder. OK, it’s a lot like Tinder — but with a few key differences that make it better. Interface-wise, it looks like Tinder’s younger sister. But function-wise, it relies more on your Facebook friends to make connections for you. Hinge connects you through friends-of-friends-of-friends and shows you not just the people you have in common, but all the interests you have in common. It does this by having you answer a bunch of questions through a Tinder-like interface. Have you been to Berlin? Swipe right. Don’t play croquet? Swipe left. This makes answering questions far easier and less time-consuming, not to mention more fun. The questions themselves aren’t as asinine as those in some other dating apps, and give you a better sense of someone than 500 characters might.
Das ist in den meisten Fällen gar nicht so schwer, denn die Anmeldung geht unkompliziert und schnell von der Bühne. Eine Registrierung ist entweder über deine E-Mail Adresse, deine Handynummer oder deinen Facebook-Account möglich. Auf mühsam zusammengetragene, lange Texte kannst du verzichten. Bei Dating-Apps zählt vor allem eins: Der erste Eindruck! Neben der wichtigsten Komponente, den ansprechenden Bildern, reichen meist die grundliegenden Informationen wie Alter, Name und eine kurze Beschreibung deiner selbst. Wie viel du preisgeben möchtest ist eine ganz persönliche Entscheidung: Entweder du machst deinem Gegenüber von vornherein klar, nach was du suchst, oder du gehst erst im Chat auf deine Absichten, Hobbies und persönlichen Informationen ein. Die App Tinder bietet zusätzlich Funktionen wie die Verknüpfung mit den Apps Instagram oder Spotify, um noch mehr Bilder zu zeigen oder deine Lieblingsmusik hinzuzufügen.
Besondere Aufmerksamkeit erfahren zur Zeit die elitären Partnerbörsen, auf denen ganz besonders diejenigen Singles fündig werden sollen, die an ihren Partner hohe Ansprüche stellen. So prüfen einige Datingportale bei der Neuanmeldung zum Beispiel den akademischen Abschluss des Neukunden und garantieren somit ein besonders hohes Bildungsniveau. Auf diese Weise soll es den hochqualifizierten Menschen einfacher gemacht werden, direkt diejenigen Singles in Augenschein zu nehmen, die – auch was die kognitiven Voraussetzungen angeht – den persönlichen Vorstellungen möglichst gerecht werden.
Twoo bietet allerdings viele kleine Features wie das Foto-Anklick-Spiel „Entdecken“, den Zufalls-Chat, den Versand von digitalen Geschenken und weitere Kennenlernspiele. Allerdings sind nur einige der Gimmicks tatsächlich kostenlos. Und damit kommen wir zum Manko der Flirt-App. Wie für eine Singlebörse üblich muss für einige Funktionen geblecht werden – entweder per „Credits“ oder mithilfe der Premiummitgliedschaft „Twoo Unlimited“. Die Kosten bewegen sich allerdings im unteren Preissegment.
Die komplett kostenlose Singlebörse „Flirtlife.de“ wirkt auf dem ersten Blick etwas unsortiert und unübersichtlich. Nichts desto trotz kann man hier als Single in einer (laut Anbieter) ca. 302.000 Mitglieder starken Datenbank suchen (oder sich finden lassen). Grundsätzlich kann man hier kostenlos flirten und Nachrichten austauschen. Optional können einige Funktionen auch mit Coins bezahlt werden. Hierbei handelt es sich dann um etwas exklusivere Features.
Bei Singlebörsen muss der Nutzer selbst aktiv werden. Bekannte Anbieter sind zum Beispiel "LoveScout24", "Lovoo", "Badoo“ oder "Tinder". Partnervorschläge des Portals gibt es dort nicht, jeder Nutzer kann nach bestimmten Kriterien selber suchen, ob jemand zu ihm passt. Kriterien können zum Beispiel sein: Wohnort, Alter oder Hobbies. Einige Portale gibt es nur als App für das Smartphone. Die Anbieter sind günstiger, einige wenige sogar kostenfrei. Hier geht es nicht nur um ernsthafte Partnerschaften, sondern auch um Flirts, Sex oder Freundschaften.
Die Zusatzfunktionen im kostenpflichtigen “Tinder Plus”-Paket bieten eine manuelle Standorteingabe für Urlaubsflirts, eine „Undo“-Funktion, mit der man sein „Not“ auch nochmal in ein „Hot“ korrigieren kann, wenn es im Umkreis gerade keinen größeren Sabber-Faktor gibt. Außerdem erhält man dank “Tinder Plus” einmal die Woche einen 30-minütigen Gratis-Boost: Dabei wird das eigene Profil als Top-Kontakt in der näheren Umgebung angezeigt.
ZEITmagazin ONLINE: Für Männer scheint das Aussehen von Frauen weiter entscheidend. OKCupid-Daten zeigen, dass Frauen, die sehr attraktiv sind, um Größenordnungen mehr Kontaktanfragen bekommen, bei schönen Männern ist dieser Effekt längst nicht so ausgeprägt. (Siehe Grafik.) Gibt es Frauen, die online praktisch überrannt werden und davor dann zurückschrecken?

Der kostenlose Dienst „Jappy.de“ bezeichnet sich selbst als „Internet-Community“ und nicht als klassische Kontaktbörse. Zwar findet man auch hier flirtwillige Nutzer, jedoch merkt man schnell, dass es vielmehr ein Treffpunkt für Bekannte ist oder auch ein Platz, um neue Freunde kennenzulernen. Positiv: Obwohl der Dienst werbefinanziert ist, findet man erstaunlich wenig störende Anzeigen!
Die Ausgangslage ist zumeist gut. Man ist beruflich und finanziell stabil, hat die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens überstanden und will nun den nächsten Schritt wagen. Die Frage ist nur - mit wem? Ideal sind gerade in diesem Alter Partnervermittlungen. Diese bieten eine Kontaktbasis für Singles, die ernsthaft auf der Suche sind und sich einen Partner für eine langfristige Beziehung wünschen. 

Friendscout hat seine Benutzeroberfläche komplett neu gestaltet und beinhaltet jetzt Material-Design-Elemente. Außerdem wird Euer Profil mit Hilfe eines schönen Assistenten eingerichtet; wenn auch nur spärlich. Für die Feinheiten müsst Ihr selbst noch sorgen. Die Annoncen sehen mehrheitlich sehr glaubwürdig aus. Jedoch hatten wir zum Testzeitpunkt Probleme mit der Performance festgestellt, sodass ein ausführlicher Test noch ansteht.

Es ist nicht zu verleugnen, dass eine bloße Entscheidung über das Profilbild einer Person zum Match führt, sehr oberflächlich ist. Für ein lockeres, rein körperliches Verhältnis muss das zwar nicht immer ein Nachteil sein, trotzdem ist es schade, wenn man wegen einer Kleinigkeit gar nicht erst die Chance erhält, sein Gegenüber besser kennenzulernen. Dadurch verändert sich unser Dating-Verhalten dramatisch: Die Schnelllebigkeit und die teilweise fehlenden detaillierten Informationen machen Dating-Apps deutlich oberflächlicher als Angebote, die per Computer genutzt werden.
Seriöse Partnervermittlungen nehmen Ihnen die Vorauswahl passender Kandidaten ab. Auf Basis eines Persönlichkeitstests und einem wissenschaftlichen Matching-Verfahren werden Ihnen nur Singles vorgestellt, die zu Ihnen passen. Gemeinsamkeiten stehen klar im Fokus, denn sie bilden – gepaart mit einer Prise Unterschiedlichkeit – die Basis für eine langfristige, glückliche Partnerschaft.
Davon zu unterscheiden sind die Partnervermittlungen, die eine kostenfreie und eine kostenpflichtige (Premium)-Mitgliedschaft im Angebot haben. Die Registrierung zur kostenfreien Mitgliedschaft ermöglicht in diesem Fall noch keinen Austausch mit anderen Partnersuchenden und ist für Verbraucher daher letztlich unnütz. Profiteur ist der Betreiber des Portals, denn schon im Rahmen der Registrierung müssen Sie persönliche Angaben machen.

Je älter man wird, desto höher steigt auch für manchen der Druck seitens der Familie, eine eigene Familie zu gründen und für Enkelkinder zu sorgen. Auch wenn Paare im Durchschnitt immer später einen Kinderwunsch entwickeln, verspüren viele nach wie vor den sowohl latenten als auch offenen Druck der Eltern, den perfekten Schwiegersohn oder die perfekte Schwiegertochter zu finden und Nachkommen zu zeugen. So ist das Alter der Mitglieder bei Online-Partnervermittlungen höher als bei Singlebörsen, jedoch sind auch bei Partnervermittlungen viele junge Leute zu finden, die keine Lust auf Warten haben.
Der größte Vorteil bei der Partnersuche im Internet ist die Anonymität Adresse und Telefonnummer bleiben so lange geheim, bis man dem zukünftigen Partner Vertrauen schenken kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass man zeitlich nicht eingeschränkt ist. Man kann Tag und Nacht den Partner suchen. Die Partnervermittlung im Web hat keine Öffnungszeiten. Die Kontaktaufnahme ist zu jeder Uhrzeit möglich und bei Interesse antworten die anderen Singles relativ rasch.

Täglich erreichen uns E-Mails von verliebten Parship-Paaren. Mit unserem Stiftungsfonds geben wir dieses Glück an Kinder mit schwierigen Startbedingungen weiter: Zusammen mit den KinderHelden schenken wir ihnen echte Glücksmomente. Außerdem sind wir Partner der gemeinnützigen Selbsthilfeorganisation ISUV e.V., welche die Interessen Alleinerziehender vertritt.

×